Irgendein Blödsinn ... (von Claudia Grabner)

Ausgabe 10. Sep. 2009

Klagenfurt (OTS) - Sie hat ihr mangelndes Zartgefühl vorgeworfen, sich öffentlich die Wunden geleckt. Von ihrem bildungspolitischen Schrebergarten (Zitat Schulexperte Pechar) schießt sie jetzt - gar nicht zartfühlend - ihre Wortspenden in Richtung Bildungsministerin ab: Nach dem heißen Herbst, den sie vor Tagen versprochen hat, wirft ihr die Lehrergewerkschaft vor, Schuld an der OECD-Bildungsstudie zu sein. Wie das? Weil das Unterrichtsministerium der OECD irgendeinen Blödsinn gemeldet hat (wörtlich Walter Riegler). Mit Blödsinn meint er jenes Zahlenmaterial, aus dem die OECD ihre wenig schmeichelhaften Schlüsse gezogen hat. Manipulation im betrügerischen Vorsatz also ... Mit solchermaßen optimalen Voraussetzungen sollte die anstehende Bildungsreform offensichtlich ein Spaziergang werden. Ernsthaft: Es ist legitim, unterschiedlicher Meinung zu sein solange der gegenseitige Respekt gewahrt bleibt. Respekt für das Gegenüber ist die Minimalanforderung an den erwachsenen, selbstbewussten Menschen. Dazu sollten sich auch die Gewerkschafter zählen.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001