"KURIER"-Kommentar von Magdalena Rauscher-Weber: "Grün ist die Hoffnung"

Die Oberösterreich-Wahl ist für das Schicksal der Öko-Partei entscheidend.

Wien (OTS) - Das Minus vor dem Wahlergebnis ist für die Grünen nichts Neues. Bisher haben die Serien-Verluste bei den vergangenen Wahlen bei der Öko-Partei keine allzugroßen Turbulenzen ausgelöst. Auch die eben ins Amt zurückgekehrte Parteichefin Eva Glawischnig konnte den zwar geringen, aber stetigen Abwärtstrend immer ganz gut wegreden. Ende September, nach zwei weiteren Wahlen, könnte das anders sein.
Vor allem in Oberösterreich geht es um viel. Verlieren die Grünen auch dort, wo sie sich in der Regierung profilieren konnten, verlieren sie auch diesen einzigen Regierungssitz, kommt Glawischnig in Erklärungsnotstand.
Mit der Wirtschaftskrise lässt sich das Schwächeln der Grünen nicht ausreichend erklären. Zumal die Grünen gerne jene Finanz- und Wirtschaftssysteme anprangern, die für die globale Krise verantwortlich gemacht werden. Die Krise müsste also eher helfen und dürfte nicht nur schaden, weil die Menschen sich um ihre Arbeitsplätze sorgen und nicht so sehr um die Umwelt. Vor allem, weil auch das Umweltthema angesichts einer Unwetterkatastrophe nach der anderen aktueller ist denn je. Dass die Wähler das diesmal auch so sehen, darauf können die Grünen und ihre Chefin nur hoffen. Sonst wird es für sie ein stürmischer Herbst.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001