Tirols Landeshauptmann Platter: "Es war ein Fehler, Martin Graf zum Nationalratspräsidenten zu wählen."

Wien (OTS) - Das Nachrichtenmagazin NEWS veröffentlicht in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe ein umfassendes Interview mit dem Tiroler Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP)..

Platter attestiert dabei Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ), dass dessen "Performance bisher nicht überbordend" wäre. Platter: "Er ist ein netter Kerl, aber ich sehe, dass er mehr moderiert und bei wichtigen Themen eher abwartend und dann etwas opportunistische so entscheiden, wie er glaubt, in der Bevölkerung am besten anzukommen."

Zu einer möglichen Schwarz-Blauen Wenderegierung sagt Platter: "Da müssten sich Heinz-Christian Strache & Co. total ändern." Und: "Es war auch ein Fehler, Martin Graff zum Nationalratspräsidenten zu wählen."

Platter übt zudem Kritik daran, wie die ÖVP mit der EU-Kommissarsfrage umgeht. Der Name des ÖVP-Favoriten Wilhelm Molterer sei "zu früh" ins Speil gebracht worden.

Auch in der Frage Bundespräsidentenwahl mahnt Platter die eigene Partei: "Davon auszugehen, dass wegen der strukturellen bürgerlichen Mehrheit die Sache automatisch im Sack wäre, hielte ich für einen politischen Fehler." Innerhalb der ÖVP sei jetzt zu diskutieren, wie das "wichtigste Ziel" der Partei, nämlich, "dass Josef Pröll Bundeskanzler wird", erreicht werden kann. Deshalb sei auch zu diskutieren, ob dies möglich sei, wenn Erwin Pröll Bundespräsident würde.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0010