PUBLIC LECTURE "Rundfunk der Gesellschaft"

Zur Zukunft öffentlich-rechtlicher Medien

Wien (OTS) - Der FreiRaum und das Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien laden ein zu einer PUBLIC LECTURE em.Univ.Prof. Dr. Wolfgang R. Langenbucher ao.Univ.Prof. Dr. Fritz Hausjell "RUNDFUNK DER GESELLSCHAFT" - Zur Zukunft öffentlich-rechtlicher Medien am Dienstag, 15. September 2009, 19 Uhr, Universität Wien, Hauptgebäude (Dr. Karl Lueger-Ring 1), HS 16

Nicht nur im Vorfeld der parlamentarischen Enquete zum ORF am 17. September 2009 stehen gegenwärtig Fragen zur Kommunikationsqualität in der Gesellschaft im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses.

Die Folgen der Banken- und Spekulationskrise treffen die Medienbranche in dramatischem Ausmaß: Weltweit, europaweit und auch in Österreich gerät Qualitätsjournalismus unter massiven Druck:
Zeitungssterben in den USA, drastische Budgetkürzungen und der Abbau von redaktionellem Personal in europäischen Medienkonzernen sowie der Versuch öster-reichischer Verlagshäuser und Medienunternehmen, den Journalisten-Kollektivvertrag zu umgehen, sind alarmierende Anzeichen: Ist Qualitätsjournalismus in Gefahr? Gefährden die rigorosen Sparmaßnahmen der Medienbranche die redaktionelle Arbeit von JournalistInnen? Wird die Krise der Banken zu einer Krise des Journalismus und damit zu einer Krise der politischen Kultur?

Öffentlich-rechtliche Medien waren bisher ein Rückgrat für die Versorgungsgarantie und für Qualitätsstandards in Information und Unterhaltung. Zu fragen ist also:

  • Wie können öffentlich-rechtliche Medien in Zukunft ihren gemeinwohlorientierten Auftrag erfüllen?
  • Welche Rahmenbedingungen sind dafür notwendig?
  • Welche - europäische - Vision bietet der überwiegend gebührenfinanzierte Rundfunk für die Zukunft?

Em.Univ.Prof. Dr. Wolfgang R. Langenbucher und ao.Univ.Prof. Dr. Fritz Hausjell behandeln in einer öffentlichen Vorlesung die aktuellen Szenarien der Medienentwicklung und skizzieren Perspektiven für die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Europa. MedienexpertInnen, JournalistInnen und Publikum sind im Anschluss an die Vorlesung zu einer Diskussion eingeladen.
Unterstützt wird diese Veranstaltung von der Aktionsplattform "Pro ORF", die neben der politischen und ökonomischen Unabhängigkeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks auch eine kontinuierlich hohe Programmqualität einfordert: http://www.pro-orf.at/unterstuetzen

Rückfragen & Kontakt:

Attila Cerman
Tel.-Nr.: 0664-3435354

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004