Durchschnittlich - das wär mal was! (von Daniela Gross)

Ausgabe 9. Sep. 2009

Klagenfurt (OTS) - Wer will denn schon Durchschnitt sein. Ich mit Sicherheit nicht. Sie etwa? Dennoch wäre es das große Ziel.

Nehmen wir uns einmal die aktuelle Bildungsstudie der OECD zu Herzen. Hier verfehlt Österreich den Schnitt öfter als unserem Bildungssystem lieb sein kann. Weniger Schüler, weniger Unterricht, ungleiche Lehrergehälter und höhere Ausgaben pro Schüler. In Summe eine denkbar schlechte Kosten-Nutzen-Rechnung.

Ministerin Claudia Schmied fühlt angesichts der Ergebnisse Rückenwind und will mit aller Kraft an den Reformen weiterarbeiten, das System ins Lot bringen. Blöd nur, dass ihr aus der Gewerkschaft schon jetzt orkanartiger Gegenwind entgegenbläst - sie droht mit einem heißen Herbst. Bleibt zu hoffen, dass der Finanzminister seinen Blockade-Drang zumindest einmal aufgibt und Schmied am Verhandlungstisch mit den Lehrern diesmal nicht im Regen stehen lässt. Damit Österreich nicht den Anschluss verliert - und endlich durchschnittlich ist.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001