Neue Mobiltechnologie übermittelt Informationen an Sicherheitskräfte und Rettungspersonal

Stockholm (ots/PRNewswire) - - Eine europäische Arbeitsgemeinschaft unter Leitung von Appear erhält den angesehenen EUROSTARS Award für kontextsensitive Mobilservices für Sicherheitskräfte und Rettungspersonal

Das CAMPUS-Projekt (Context-Aware Mobility Platform for User Security), das von Appear und Wireless@KTH in Schweden sowie von Page Up in Frankreich entwickelt wurde, erhielt vor kurzem das EUROSTARS-Label.

Im Zuge der zweiten Antragsrunde des EUROSTARS-Rahmenprogramms ist CAMPUS ein EUR 2,4 Millionen-Projekt, das im Juni 2009 gestartet wurde. Mit der kontextsensitiven Mobiltechnologie können intelligente Mobilgeräte sowohl Warnungen empfangen als auch die Verbindung mit Überwachungskameras und Umweltsensoren herstellen, um Sicherheits-und Rettungspersonal in Notfallsituationen zu unterstützen.

Die derzeit verfügbaren Mobillösungen basieren normalerweise auf einfachen tragbaren Sprechfunkgeräten oder GSM-Telefonen, die nur mit begrenzten Positionierungs- und Datenfunktionen ausgestattet sind. Das Personal im Ausseneinsatz hat meistens nur begrenzte Informationen über das Geschehen, die es über Audiokommunikation von der Kommandozentrale erhält. Demzufolge verfügt das Personal nicht über ausreichende Kenntnisse bezüglich der Situation, um in einem Notfall die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Andererseits können die Mitarbeiter in der Kommandozentrale oder im Kontrollraum auf umfassende Informationen zugreifen, die über SCADA-Systeme (Sensoren) und CCTV-Lösungen (Videoüberwachung) übertragen werden. Diese Informationen sind für das Personal im Ausseneinsatz oft lebenswichtig.

Unter Verwendung bestehender Technologien, einschliesslich GSM/HSDPA, TETRA, Wi-Fi und RFID, sowie neuerer Technologien, beispielsweise Augmented Reality, stellt das CAMPUS-Projekt sicher, dass das Personal im Ausseneinsatz jederzeit umfassende situationsbezogene Informationen zur Hand hat. Das Personal im Ausseneinsatz kann nun unabhängig von seinem Standort (auch in Gebäuden oder unter Tage) grosse Mengen an relevanten Informationen in Echtzeit von der Kommandozentrale abrufen und die Daten von nahe gelegenen Sensoren direkt auf ihren Mobilgeräten anzeigen.

Xavier Aubry, CEO von Appear: "Stellen Sie sich ein Mobilgerät vor, das Ihre Kollegen auffindet, Videofeeds in Echtzeit wiedergibt, auf Brandmeldungssensoren zugreift und alle diese Informationen in die Echtzeit-Aufnahme der näheren Umgebung einblendet. Diese Lösung wird zu schnelleren Einsätzen, weniger Fehlalarmen und einer höheren Sicherheit für alle Beteiligten führen."

Alexander Throm, Gebietsleiter von Appear: "Wir haben bereits mit Pilotinstallationen begonnen, beispielsweise bei der Polizei von Rotterdam. Wir laden öffentliche und private Organisationen ein, die an der Teilnahme am Projekt als Technologie-Partner oder Benutzer interessiert sind."

Pressekontakt: Angela J. Hepburn Be-SR SARL Media Relations +33-6-84-81-51-56 angieh@beseenandread.com

Rückfragen & Kontakt:

Pressekontakt: Angela J. Hepburn, Be-SR SARL Media Relations,
+33-6-84-81-51-56, angieh@beseenandread.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0008