Tierquälerei im Prater!

Der Österreichische Tierschutzverein erstattet Anzeige gegen Ponykarussell

Salzburg/Wien (OTS) - In Wiens Vergnügungsviertel Nummer 1, dem weltberühmten Wurstlprater fristen Pferde ein klägliches Dasein.

Zum einen das Ponyreiten - unweit des Riesenrades - hier laufen die Pferde auf engstem Raum Stunden über Stunden, auch bei Hochsommerhitze im Kreis, einige der Pferde mit Maulkorb, was verboten ist.

Das traditionelle Ponykarussell gegenüber dem Schweizerhaus -ebenfalls ein Skandal. Der Österreichische Tierschutzverein dokumentierte das Geschehen. Acht Stunden ist das Karussell in Betrieb, die Pferde müßten alle drei Stunden ausgewechselt werden -das wird jedoch nicht gemacht. Auch eine Fütterung konnte nicht beobachtet werden, das Tränken erfolgt selten bis gar nicht.

Die Tiere laufen jeden Tag in die gleiche Richtung, normalerweise sollte zumindest ein Richtungswechsel durchgeführt werden, hier besteht eine enorme Belastung für die Gelenke. Von sich Wälzen, frei bewegen kann keine Rede sein. Abends geht es in die Stallungen, wo Boxenhaltung herrscht, auch hier gibt es keine Bewegungsmöglichkeit.

Der Österreichische Tierschutzverein erstattete Anzeige und fordert eine Beendigung dieser antiquarischen Volksbelustigung.

Rückfragen & Kontakt:

Marion Löcker
Österreichischer Tierschutzverein
Tel.: 01/8973346

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSV0001