ÖSTERREICH: Pilz schreibt Buch über Fall Natascha

Pilz: "Natascha-Geschichte, die bis jetzt erzählt wurde, kann so nicht aufrechterhalten werden."

Wien (OTS) - Wie die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer Sonntag-Ausgabe berichtet, arbeitet der Grüne Angeordnete Peter Pilz an einem Buch über den Fall Natascha Kampusch. Pilz hat Hunderte Akten gesichtet und ist überzeugt: "Es handelt sich hier um einen der größten Vertuschungsfälle der Zweiten Republik,"
Pilz sei, betont er im Gespräch mit ÖSTERREICH, vor allem an den politischen Hintergründen interessiert. Pilz: Wichtig ist mir die politische Dimension des Falles. Warum wurde die Aufklärung des Falles im Ministerium unterbunden? Warum wurde so viel vertuscht?" Die Privatsphäre von Frau Kampusch werde er in Absprache mit den Anwälten schützen. Für Pilz stehe aber fest, "dass die Natascha-Geschichte, die bis heute erzählt wurde, so nicht aufrechterhalten werden kann. Das Bild, das es derzeit vom Fall Kampusch gibt, ist mit Sicherheit nicht vollständig."
Kritik übt Pilz an der Adamovich-Kommission: "Die Kommission ist ein ziemlicher Schmarrn, weil sie die politische Dimension des Falles völlig falsch bewertet. Der gute Herr Adamovich spekuliert wild herum und geht mit überzogenen Spekulationen an die Öffentlichkeit, ohne zu überlegen, welchen schaden er anrichtet."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001