VP-Tschirf: Schule Kleistgasse bleibt weiterhin Sanierungsfall

Baulicher Zustand der Schule katastrophal und unzumutbar

Wien (VP-Klub) - "Auch im kommenden Schuljahr werden die Schülerinnen und Schüler und das Lehrpersonal in der baufälligen Schule in der Kleistgasse im 3. Bezirk zum Unterricht kommen müssen. Es ist unfassbar, dass auch in diesem Sommer nicht mit der längst überfälligen Generalsanierung begonnen wurde. Den Betroffenen hilft es nicht, wenn SP-Bildungsstadtrat Oxonitsch stolz eine einzige sanierte Schule in Wien (Anm.: Novaragasse) den Medien präsentiert", so der Klubobmann der ÖVP Wien und Landstraßer Gemeinderat Matthias Tschirf.

Seit elf Jahren sei diese kooperative Mittel- und Volksschule in der Kleistgasse im 3. Bezirk ein Generalsanierungsfall. Sie wurde bereits 1998 in den Generalsanierungsplan aufgenommen. Anfang 2006 wurde eine grundlegende Sanierung dieser Schule angekündigt. Geschehen ist bisher nichts.

Der bauliche Zustand der Schule ist katastrophal und unzumutbar. Fassadenteile stürzen immer wieder auf die Straße, aber außer den absolut notwendigsten Sicherungsmaßnahmen - der Gehsteig vor der Schule wurde mit einer Holzkonstruktion überdacht - ist nichts weiter passiert. "Im konkreten Fall ist Gefahr im Verzug. Davon kann sich der zuständige SP-Stadtrat Oxonitsch selbst überzeugen. Mit der Sanierung der Schule Kleistgasse muss umgehend begonnen werden. Zumindest die Instandsetzung der Fassade kann auch während des Unterrichtsjahres erfolgen", meint Tschirf abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004