FP-Mahdalik: Fluglärm - 86% der Starts über dicht besiedeltem Gebiet

SPÖ und ÖVP helfen Fluglinien sparen und pfeifen auf Bevölkerung

Wien, 30-08-09 (OTS) - Auch in der Vorwoche war der 23. Bezirk wieder im Visier der Fluglärm-Lobby von SPÖ und ÖVP. Rund 86% der extrem lauten Starts gingen über Liesing mit aktuell 100.000 Einwohnern und verwandelten den ehemals ruhigen Bezirk wieder einmal in eine Fluglärmhölle, kritisiert der Wiener FPÖ-Flugverkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik.

Seit 2004 donnern die Flieger bei Tag und - trotz Nachtflugverbots -auch bei Nacht über den 23. Bezirk, damit die Fluglinien Treibstoff und damit Geld für eine Flugminute mehr, die der "Umweg" über dünner besiedeltes Gebiet kosten würde, sparen. Die Wiener SPÖ ist leider schon längst ein willfähriger Gehilfe der Flugverkehrs-Lobby geworden und setzt dafür die Gesundheit von über 300.000 fluglärmgeschädigten Menschen in Wien aufs Spiel.

Leider werden Häupl und sein vollstreckender Fluglärm-Capo Valentin dabei auch von der Wiener ÖVP unterstützt, die aus Parteiräson die ebenfalls unmenschliche, gewinnmaximierende Flugverkehrspolitik des ÖVP-geführten Landes Niederösterreich stillschweigend duldet. So richten SPÖ-Geldgier und ÖVP-Feigheit in Wien immensen Schaden an. Diese Art der Politik wird jedoch 2010 vom Wähler abgestraft werden, ist Mahdalik überzeugt. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
0664/1307815

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002