"KURIER"-Kommentar von Josef Votzi: "Achtung Hysterie-Falle"

Die Pensionisten-Debatte startet so unglücklich, wie sie im Vorjahr geendet hat.

Wien (OTS) - Der Mann ist ein Phänomen. SPÖ-Pensionistenchef Karl Blecha gibt mit 75 bald wieder den Takt so an wie in den 70er-Jahren, als er unter Bruno Kreisky als SP-Zentralsekretär das Land beherrschte. Gemeinsam mit seinem VP-Pendant Andreas Khol entfaltet er ein Trommelfeuer, um eine kräftige Pensionserhöhung herauszuschlagen. Es darf gewettet werden, dass der Polit-Fuchs in den kommenden Wochen nicht locker lässt, denn Ende September wird in Vorarlberg und Oberösterreich gewählt.
Wann, wenn nicht davor kann er die Rentnermuskeln spielen lassen. Vielen Österreichern ist noch in Erinnerung, wie vor genau einem Jahr in einer Nacht- und Nebelaktion eine allgemeine Pensionserhöhung weit über der Inflationsrate durchgepeitscht wurde. Damals standen Nationalratswahlen vor der Tür. Es ist höchst fraglich, ob die beiden regionalen Wahlgänge diesmal eine weniger hysterische Debatte zulassen. Gespeist von der Maxime der Verteilungsgerechtigkeit: Vom Staat gut alimentierte Hofratswitwen sind wohl auch mit der allgemeinen Inflationsabgeltung gut bedient. Mindestpensionisten, die jeden Cent drei Mal umdrehen müssen, haben sich Blechas & Khols Trommelfeuer für ein paar Euro mehr im wahrsten Sinn des Wortes aber verdient.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001