APA-OTS Politikportalanalyse: Faymann ein Jahr SPÖ-Chef: Medien ziehen Bilanz

Innsbruck / Wien (OTS) - Das Innsbrucker MediaWatch Institut erstellt im Auftrag von APA-OTS wöchentlich das Top-30 Ranking der meist genannten Politikerinnen und Politiker in den österreichischen Tageszeitungen. Im aktuellen Untersuchungszeitraum (07. August bis 13. August 2009) steht Bundeskanzler Werner Faymann an erster Stelle. Kärntens Landeshauptmann Gerhard Dörfler folgt auf Rang zwei, die stv. Bundessprecherin der Grünen, Maria Vassilakou, belegt Rang drei.

In dieser Woche jährt sich die Wahl von Bundeskanzler Werner Faymann (Rang eins, 434 Nennungen) zum SPÖ-Chef. Die Medien ziehen Bilanz über Faymanns erstes Jahr an der Spitze der SPÖ. Von seinen Parteikollegen kommt sowohl Lob als auch Kritik: Während der Tiroler SPÖ-Chef Hannes Gschwentner mehr Linie für die SPÖ fordert, begrüßt Burgenlands Landeshauptmann Hans Niessl Faymanns Einsatz für die Mindestsicherung. Berichtet wird auch über Faymanns Inserate zur Regierungsarbeit, die von den anderen Parteien heftig kritisiert werden.

Rang zwei belegt Kärntens Landeshauptmann Gerhard Dörfler (321 Nennungen) aufgrund der Berichterstattung über die Einstellung des Verfahrens wegen der Versetzung von Ortstafeln im Jahr 2006. Die Wochenzeitung "Falter" hat einen Bericht der Staatsanwaltschaft zitiert, der eine Einstellung nahelegte. Justizministerin Claudia Bandion-Ortner (Neueinstieg auf Rang fünf, 204 Nennungen) erklärt, die zitierten Akten seien nicht mehr aktuell. Wie die Akten zum "Falter" gelangt sind, soll nun die Staatsanwaltschaft klären.

Die stv. Bundessprecherin der Grünen, Maria Vassilakou, steigt mit 216 Nennungen neu auf Rang drei ein. Ihre Aussagen im "ORF-Sommergespräch" am Dienstag finden in den Medien breiten Niederschlag. Vassilakou hält im Sommergespräch u.a. fest, dass die Grünen auch in Zukunft nicht mit FPÖ und BZÖ zusammenarbeiten werden. Weiters betont sie, ihre Partei trete für Menschlichkeit, Weltoffenheit und Menschenrechte ein.

Oberösterreichs Landeshauptmann Josef Pühringer (Rang vier, 213 Nennungen) wird bei der bevorstehenden Landtagswahl am 27. September mit der Namensliste "ÖVP - Liste Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer" antreten. Auch die Präsentation der Wahlplakate und aktuelle Umfragewerte werden thematisiert. Diese sehen Pühringer deutlich vor SPÖ-Kandidaten Erich Haider (Rang 6, 164 Nennungen), der bisher im Wahlkampf auf Themen statt auf Personen setzt.

Weitere Neueinstiege in das aktuelle Top-30 Politikerranking:
Heinz Fischer, Bundespräsident (Rang neun, 138 Nennungen); Herbert Sausgruber, ÖVP (Rang 10, 136 Nennungen); Claudia Schmied, SPÖ (Rang 12, 110 Nennungen); Erwin Pröll, ÖVP (Rang 16, 91 Nennungen); Reinhold Lopatka, ÖVP (Rang 21, 78 Nennungen); Uwe Scheuch, BZÖ (Rang 22, 77 Nennungen); Ursula Haubner, BZÖ (Rang 23, 74 Nennungen); Hilde Zach, Liste Für Innsbruck (Rang 24, 70 Nennungen); Josef Cap, SPÖ (Rang 25, 65 Nennungen); Michael Ritsch, SPÖ (Rang 26, 64 Nennungen); Eugen Sprenger, ÖVP (Rang 28, 57 Nennungen); Andreas Kohl, ÖVP, und Peter Westenthaler, BZÖ (beide Rang 29, 56 Nennungen).

Diese Woche finden sich im Top-30 Ranking elf Politikerinnen und Politiker der ÖVP und sieben der SPÖ. Das BZÖ ist mit fünf Akteuren vertreten, die Grünen stellen drei Politikerinnen und Politiker. Die FPÖ positioniert sich mit einem Politiker unter den Top-30. Außerdem im Ranking: Justizministerin Claudia Bandion-Ortner, Bundespräsident Heinz Fischer und Innsbrucks Bürgermeisterin Hilde Zach.

MediaWatch analysiert im Auftrag von APA-OTS die Präsenz österreichischer Politiker in der Berichterstattung der heimischen Tageszeitungen. Das wöchentlich aktualisierte Ranking ist über das OTS-Politikerportal www.politikportal.at kostenlos abrufbar.

MediaWatch-Report Politik

Der MediaWatch-Report Politik erscheint jeden Dienstag. Trendentwicklungen, Themenkarrieren und Positionen von Österreichs Spitzenpolitikerinnen und -politikern werden grafisch übersichtlich aufbereitet und auf einen Blick erfassbar. Das MediaWatch-Institut analysiert in dem umfassenden Report wöchentlich die mediale politische Kommunikation Österreichs in 16 österreichischen Tageszeitungen, 25 TV-Nachrichtensendungen und sieben Radio-Nachrichtensendungen.

Der kostenpflichtige MediaWatch-Report Politik mit zahlreichen Grafiken und Detailinformationen kann über die Rechercheplattform APA-Online-Manager, die DeFacto-WissensWelt unter www.defacto.at/wissenswelt/ oder direkt bei MediaWatch unter mediawatch@apa.at bezogen werden.

Rückfragen & Kontakt:

MediaWatch Institut für Medienanalysen GmbH
Hannes Vorhofer
Geschäftsführer
Tel.: +43 512 588 959-0
E-Mail: mediawatch@apa.at
http://www.apa-mediawatch.at

APA - Austria Presse Agentur
Barbara Rauchwarter
Unternehmenssprecherin
Leiterin Marketing & Kommunikation
Tel.: +43/1/360 60-5700
E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at
http://www.apa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002