Österreichs wichtigster Bildungsexport heißt EBC*L

Der Europäische Wirtschaftsführerschein, EBC*L wird bereits in 30 Länder "exportiert".

Wien (OTS) - Der zwölfte Bezirk Wiens ist zum Nabel der Welt geworden, wenn es um wirtschaftliche Bildung und zertifizierte betriebswirtschaftliche Kompetenz geht. Von der hier ansässigen internationalen Zentrale des EBC*L, European Business Competence* Licence werden die EBC*L Zertifikate in dreißig Länder verschickt. Dabei muss der Paketdienst längst auch europäische Grenzen überschreiten: Mit Ägypten, China, und jetzt auch Projekten in Indien und Mexiko wird die BWL-Ausbildung nach den strengen EBC*L Standards bereits auf vier Kontinenten angeboten.

Kernelement des EBC*L ist eine Prüfung, die in der jeweiligen Landessprache - aktuell sind es 24 Sprachen - absolviert wird, gleichzeitig jedoch nach international vollkommen identen Lernzielen und Regeln abläuft. Damit ist sicher gestellt, dass jeder, der das EBC*L Zertifikat vorweisen kann, über ein ausgezeichnetes betriebswirtschaftliches Wissen verfügt und das unabhängig davon, ob er die EBC*L Prüfung in Wien, Rom, Kairo oder Peking absolviert hat.

Mit diesem weltweiten Zertifizierungssystem wurde das Idealbild lebenslangen und globalen Lernens erfüllt: So kann beispielsweise ein Schüler die Stufe A (Kernwissen) an einem Gymnasium in Klagenfurt absolvieren, und einige Jahre später die Stufe B (Planungskompetenz) an einer Universität in Italien in Angriff nehmen. Wiederum ein paar Jahre später, wenn es seine Karriere erfordert, kann er die Stufe C (Führungskompetenz) im Zuge eines betrieblichen Weiterbildungsprogramms bei einem Bildungsinstitut in Barcelona ablegen.

"Durch die internationale Ausrichtung hat der EBC*L umgesetzt, wovon Bildungsexperten dieser Welt bislang nur träumen konnten. Er ist somit die beste Antwort des Bildungssektors auf die globalisierte Wirtschaftswelt.", meint MMag. Victor Mihalic, Chairman von EBC*L International.

Trotz all dieser Vorteile kostet die EBC*L Ausbildung nur den Bruchteil eines MBA-Programms und garantiert gleichzeitig absoluten Praxisbezug. Kein Wunder, dass daher immer mehr international agierende Konzerne wie Siemens, T-Mobile, Bayer oder ABB den EBC*L fix in ihr Bildungs- und Karriereprogramm aufgenommen haben.

Weitere Informationen und Fotos finden Sie unter www.ebcl.at/press.htm und www.ebcl.eu

Rückfragen & Kontakt:

MMag. Victor Mihalic
Chairman International Centre of EBC*L
Tel: +43/1/813 99 77 45
e-Mail: office@ebcl.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EBC0001