BZÖ-LPO Scheuch: Slowenenvertreter stellen Rechtsstaat in Frage

Dauerzündler Vouk und Smolle unverbesserlich

Klagenfurt (OTS) - "Die Slowenenvertreter Vouk, Smolle und Co
wollen mit ihrer heutigen Kritik an den Staatsanwälten offenbar als selbsternannte juristische Elite des Landes den Rechtsstaat in Österreich in Frage stellen. Es wäre an der Zeit, dass diese Dauerzündler endlich Ruhe geben und die Entscheidung der Staatsanwaltschaft akzeptieren", stellte BZÖ-LPO Uwe Scheuch heute fest.

Er, Scheuch, stehe voll hinter Gerhard Dörfler und der Vorgehensweise des Landeshauptmannes im Zusammenhang mit den Ortstafeln. Dass die Herrschaften um Vouk ein zweifelhaftes Rechtsverständnis hätten, sei spätestens seit der angekündigten Raserei Vouks durch Ortschaften landläufig bekannt, so der BZÖ-LPO weiter. Trotzdem wäre es weit an der Zeit, rechtstaatliche Entscheidungen zu akzeptieren. "Gerade der Jurist Vouk sollte es besser wissen und mit seiner halsstarrigen Selbstjustiz aufhören. Die Kärntner Bevölkerung hat genug davon", so BZÖ-Obmann Scheuch abschließend.

(Schluss/le)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0003