Gesundheit - SP-Klicka: "Die Errichtung des Krankenhaus Nord ist auf Schiene"

Grüne wollen Verhandlungen stören

Wien (SPW-K) - "Die Grünen sind offensichtlich überfordert, die Planungen für das Krankenhaus Nord nachzuvollziehen. Das einzige, woran sie interessiert sind, ist das rechtlich einwandfreie Vergabe-und Planungsverfahren mit Gerüchten und Spekulationen schlecht zu machen und die Verhandlungen zu stören. Damit verunsichern sie nicht nur die Wiener, sondern sie schaden auch der Position des Krankenanstaltenverbundes", betont die zweite Landtagspräsidentin und Vorsitzende des Gesundheitsausschusses Marianne Klicka. Denn derzeit verhandelt der Krankenanstaltenverbund mit der Bietergemeinschaft Porr-Siemens-Vamed über die Errichtung des neuen Krankenhauses Nord an der Brünner Straße in Floridsdorf. "Gerade weil beim Bau des Krankenhauses ein effizienter Einsatz von Steuergeldern gefordert ist, kann in der Verhandlungsphase kein Preis genannt werden, das würde die Position des Krankenanstaltenverbundes schwächen. Wir wollen das beste Modell für die Steuerzahler", unterstrich Klicka. Gutachter haben bereits das transparente und juristisch einwandfreie Vergabeverfahren bestätigt. Damit ist das Projekt Krankenhaus Nord auf Schiene.

Das Krankenhaus Nord wird einen wesentlichen Schritt vorwärts für die Gesundheitsversorgung der WienerInnen bedeuten. Im Krankenhaus Nord sind Leistungserweiterungen im Bereich der Unfallchirurgie und in der Kinder- und Jugendpsychiatrie vorgesehen. "Mit dem Krankenhaus Nord werden- genauso wie immer geplant- zahlreiche Innovationen im Gesundheitswesen in Gang gebracht und umgesetzt, die den Wienern zugute kommen", sagt Klicka.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002