FP-Mahdalik: Baxant im Bad?

FPÖ will Demos nicht verbieten

Wien, 14-07-09 (OTS) - SPÖ-Gemeinderat Baxant dürfte im Krapfenwaldlbad keinen guten Empfang auf seinem Handy haben, sonst hätte ihm die rote Pressestelle sicher den gesamten Text meiner Aussendung zum geforderten Demonstrationsverbot auf den Wiener Geschäftsstraßen ausdeutschen können, meint FPÖ-Gemeinderat Toni Mahdalik. Die FPÖ will keine einzige Demonstration in Wien verbieten sondern lediglich jene Geschäftsleute und Kunden schützen, die etwa durch die wöchentlichen Demos auf der Mariahilfer Straße massiv geschädigt bzw. belästigt werden.

Es gibt genug Plätze in Wien, wo mit Rücksichtnahme auf Wirtschaft, Verkehr und Bevölkerung öffentlichkeitswirksam demonstriert werden kann. Wenn der SPÖ jedoch Demos von einem Haufen linker Arbeitsloser für die Legaliserung von Canabis wichtiger sind als die hart arbeitenden Geschäftsleute etwa auf der Mariahilfer Straße, soll Baxant diese Gewichtung den Betroffenen nach seinem harten Tag im "Krawa" persönlich erklären, meint Mahdalik. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003