Stausee Ottenstein ist sauber

Wien (OTS) - Das Waldviertel gilt heute über Österreich hinaus als Geheimtipp für wahrlich Erholungssuchende. Eine Medienmeldung im heurigen Juni sorgte jedoch für Verwirrung.

In einer Nachricht der Europäischen Kommission im Juni über die Wasserqualität der österreichischen Seen wurde nämlich das Wasser des Stausees Ottenstein bei Zwettl-NÖ als "verunreinigt" bezeichnet. Dazu muss festgehalten werden, dass diese Benotung nach den EU-Richtlinien auf den Messungen vom 27. August 2008 beruht. Die damalige Einstufung erfolgte anhand der beiden mikro-biologischen Parameter (gesamtcoliforme und fäkalische Bakterien) sowie durch Mineralöle, Tenside und Phenol für einen 14 tägigen Intervall.
Laut Bäderhygieneverordnung war der Stausee jedoch auch damals nicht "Rot" (galt also als empfehlenswertes Badegewässer).

Warum die Kriterien des Jahres 2008 für die Veröffentlichung im Mai 2009 herangezogen wurden, bleibt Außenstehenden unerklärlich. Tatsache ist, dass bei der ersten Untersuchung des Gewässers in der Badesaison 2009 am 3. Juni der Stausee der Kategorie "Blau" entsprach und daher als "gute Wasserqualität" einzustufen ist.

Rückfragen & Kontakt:

Siegfried Pöll, 3910 Stift Zwettl
Waldrandsiedlung 70 (Privatperson, Journalist)
Tel. 02822/54581 od. 0664/5950466
E-mail: siegfried.poell@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002