atomstopp: Linzer Hauptplatz wird auf geologische Eignung als Endlager für hochradioaktive Abfälle untersucht!

atomstopp und Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg laden zu Anti-Atom-Aktion am 14. Juli in Linz

Linz (OTS) - Im Rahmen ihrer Tour (Anti Atom Treck) wird die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg auf dem Linzer Hauptplatz Station machen und mit ihrem Endlager-Suchgerät testen, ob der Hauptplatz nicht als Endlager-Standort für den hochradioaktiven Abfall aus diversen Atomkraftwerken geeignet wäre!

"Die Endlagerung für die hochradioaktiven Abfälle muss ja lediglich für eine Million Jahre gesichert sein - den geologischen Nachweis dafür zu schaffen, gelingt vielleicht in Linz. Die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg wird jedenfalls mit einem grenzgenialen Endlager-Suchgerät anrücken!", so Roland Egger und Gabriele Schweiger, Sprecher von atomstopp_oberoesterreich und Gastgeber der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg.

Einladung an Atomstromnutzer - EURATOM-Ausstiegs-Verweigerer -Atombefürworter

"Jeder, der immer noch Atomstrom nutzt, jeder, der glaubt, Österreich solle weiter EURATOM und die europäische Atomindustrie mit Millionen-Euro-Beiträgen jährlich sponsern oder aus nicht näher definierten Gründen ein Atombefürworter ist, wird hiermit herzlich zur Aktion eingeladen!", so Egger und Schweiger weiter.

Aktionsdetails: Dienstag, 14. Juli - 10 - 16 Uhr - Hauptplatz der Europäischen Kulturhauptstadt 2009 Linz

"Oberösterreich, das sich so beherzt gegen grenznahe Atommülllager wehrt, wird gewiss in einem Akt der Solidarität mit Tschechien den Atommüll aus dem AKW Temelin übernehmen, und zwar in dem Ausmaß in dem der Landesenergieversorger Energie AG Atomstrom nach Oberösterreich gebracht hat. Getreu dem Motto: Geteilte Freude -macht doppelt Spaß!", so Egger und Schweiger abschließend.

Hintergrund zur Tour der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg: Die Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg ist seit über 30 Jahren im Widerstand gegen die Atomkraft und die Errichtung eines Endlagers in Gorleben.

Im Rahmen ihrer Tour, die am 5. Juli in ehemaligen deutschen Atommüllendlager Morsleben startete, werden bis zum 3. August atomare Brennpunkte (AKW-Standorte, verhinderte Wiederaufbereitungsanlagen, geplante Standort von Atommüllendlagern, Atomwaffenstützpunkte, Forschungsreaktoren, Urananreicherungsanlagen, Brennelementefabrik, Castortransporte, etc.) vorwiegend in Deutschland, aber auch in Tschechien, Frankreich, der Schweiz und den Niederlanden besucht und die unlösbaren Risiken der Atomkraft aufgezeigt.

BI on Tour - www.bi-luechow-dannenberg.de www.atomkraftfrei-leben.at/termine.php

Rückfragen & Kontakt:

Roland Egger + 43 664 421 56 13
Gabriele Schweiger + 43 664 390 77 09

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ATM0001