FP-Matiasek: Wien braucht ein neues Tierschutzzentrum

Derzeitiges Tierschutzhaus hat keine Zukunft

Wien, 06.07.2009 (fpd) - Das derzeitige Wiener Tierschutzhaus habe aufgrund seines derartig desolaten Zustandes keine Zukunft, so die Wiener FPÖ-Tierschutzsprecherin LAbg. Veronika Matiasek die weiter meint, dass es daher dringend notwendig sei, dass in Zusammenarbeit von Stadt Wien und dem Wiener Tierschutzverein ein neuer Standort gefunden werden müsse, um möglichst rasch ein neues und modernes Tierschutzhaus errichten zu können.

Dieses solle, so Matiasek, nicht nur Unterbringung für ausgesetzte und verlassene Tiere sein, sondern gleich als zeitgemäßes Tierschutzkompetenzzentrum errichtet werden. Nach dem Motto alles unter einem Dach wäre es ideal, vor Ort auch gleich Tierarztpraxen, eine Tierpension sowie ein Bildungszentrum für Tierschutz zu integrieren, skizziert Matiasek ein Zukunftsmodell. Ebenso könne sich die freiheitliche Tierschutzsprecherin die räumliche Nähe zur Veterinärmedizinischen Universität vorstellen.
Fest steht jedenfalls, dass es nur mit dem tatkräftigen Einsatz der Stadt Wien gelingen wird, ein derartig großes Projekt auf die Beine zu stellen. Die FPÖ wird dieses Projekt tatkräftig Unterstützen sollte es tatsächlich zu einer Beschlussfassung über einen Neubau kommen, schließt Matiasek. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002