Walser zu OECD-Bericht: Bildung als Chance in der Krise

Vorwärts in neue Zeiten

Wien (OTS) - Frühe Selektion und mangelnde Durchlässigkeit haben sich als Mängel des österreichischen Schulsystems erwiesen. "Wir müssen völlig neue Wege beschreiten und jedes Kind, jeden Jugendlichen bestmöglich fördern", fordert Harald Walser, Bildungssprecher der Grünen als Konsequenz des OECD Länderberichtes 2009. Bildung muss in Österreich eine breite Basis erhalten, damit für Spitzenleistungen eine geeignetes Fundament vorhanden ist. "Wir können es uns nicht leisten, auch nur ein einziges Kind zurückzulassen", ist Walser überzeugt. Die OECD bestätigt in ihrem Länderbericht 2009 für Österreich, dass nur mit einer Anhebung des allgemeinen Bildungsniveaus die Krise rasch überwunden werden kann. "Derzeit werden Jugendliche etwa in ländlichen Regionen oder aus Familien mit niedrigem Einkommen von höherer Bildung ausgeschlossen, sie erhalten gar keine Chance, eine zweite Fremdsprache zu erlernen oder eine höhere Qualifikation zu erwerben", kritisiert Walser. "Fördern, fördern, fördern ist die Verpflichtung des Bildungssystems. Die Zeit des frühen Selektierens muss ein Ende haben."

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005