Capgemini: WORLD WEALTH REPORT 2009

Wien (OTS) - Die Zahl der vermögenden Privatpersonen und der Wert ihres Vermögens fallen unter die Marken von 2005

Weltweit derzeit 8,6 Millionen vermögende Privatpersonen mit einem Vermögen von insgesamt 32,8 Billionen USD; für 2013 wird dieser Wert bei 48,5 Billionen USD erwartet

In Österreich fällt die Zahl vermögender Privatpersonen um 9,8% auf 70.100 (Vorjahr 77.700)

Das Jahr 2008 war von einer außerordentlich hohen Volatilität geprägt. Die Zahl der vermögenden Privatpersonen (high net worth individuals, HNWIs*) ist in diesem Zeitraum weltweit gegenüber dem Vorjahr um 14,9 Prozent zurückgegangen; die Zahl der besonders vermögenden Privatpersonen (ultra high net worth individuals, Ultra-HNWIs**) fiel um 24,6 Prozent. Dies geht aus dem heute von Merrill Lynch Global Wealth Management und Capgemini vorgelegten 13. World Wealth Report hervor, der jährlich veröffentlicht wird. Analog zur Anzahl der HNWIs sank deren Vermögen um 19,5 Prozent auf 32,8 Billionen USD. Dieser in seiner Höhe bislang einmalige Rückgang neutralisiert das solide Wachstum der Jahre 2006 und 2007. Sowohl die Zahl der HNWIs als auch ihr Vermögen unterschritten Werte, die man zuletzt Ende 2005 gesehen hatte. Dabei erlitten die Ultra-HNWIs höhere Verluste an Finanzvermögen als die HNWIs insgesamt. Parallel zur rückläufigen Zahl der Ultra-HNWIs ging ihr Vermögen um 23,9 Prozent zurück.

"Die Ergebnisse unseres diesjährigen World Wealth Report unterscheiden sich deutlich von den Berichten vergangener Jahre", erläutert Mag. Gregor Erasim, Head of Financial Services Eastern Europe und Member of the Managing Board von Capgemini Consulting Österreich. "Nach einem hoch volatilen Jahr ist eine Verschiebung in den Anlageaktivitäten und -prioritäten der HNWIs zu beobachten. Hier eröffnen sich aktuell Möglichkeiten für Vermögensverwalter und -berater, ihre Kunden mit gesteigertem Kundenservice und Verständnis in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit zu unterstützen. Auf diesem Weg lassen sich Beziehungen aufbauen, die bis weit in die Zukunft Bestand haben können."

HNWIs weiterhin regional konzentriert, jedoch mit Verschiebungen

Nach wie vor repräsentieren die Regionen Nordamerika, Asien und Europa mehr als die Hälfte der globalen HNWI-Population. Nach Ländern führen die U.S.A., Japan und Deutschland die Liste an: Zusammen wohnten hier 2008 54 Prozent der HNWIs weltweit, ein geringfügiger Anstieg gegenüber 2007 (53,3 Prozent). Chinas HNWIs überholten zahlenmäßig Großbritannien; sie rangieren damit weltweit an vierter Position. In Hongkong sank die Zahl der aktuell 37.000 HNWIs prozentual am deutlichsten: minus 61,3 Prozent.

In den Vereinigten Staaten war ein Rückgang der Anzahl HNWIs um 18,5 Prozent zu beobachten. Dennoch leben hier mit 2,5 Millionen oder einem prozentualen Anteil von 28,7 Prozent weiterhin die meisten HNWIs weltweit. In Europa war die Entwicklung nach Ländern unterschiedlich. Ein Beispiel: minus 12,6 Prozent in Frankreich, jedoch nur minus 2,7 Prozent in Deutschland. Japan, wo über 50 Prozent aller HNWIs der Asien-Pazifikregion leben, verzeichnete -ganz im Gegensatz zu Hongkong - mit minus 9,9 Prozent einen eher geringfügigen Rückgang bei der Zahl der HNWIs. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass in Japan die Verlangsamung des volkswirtschaftlichen Wachstums bereits 2007 eingesetzt hat.

Österreich: Zahl der HNWIs sinkt

In Österreich verringerte sich die Zahl der vermögenden Privatpersonen im Jahr 2008 um 9,8 Prozent von 77.700 auf 70.100. Wesentliche Einflussfaktoren waren hierbei der Rückgang des Bruttoinlandsprodukts um 1,6 Prozent und der deutliche Verfall der Marktkapitalisierung im ATX um 67,7 Prozent. Positiv auf die Entwicklung des Vermögens wirkten sich die Reduktion der Refinanzierungsraten durch die Europäische Zentralbank sowie die von der Bundesregierung beschlossenen Konjunkturpakete im Oktober und Dezember 2008 aus.

Wachstum des HNWI-Vermögens mit Erholung der Weltwirtschaft erwartet

Insgesamt wird das Finanzvermögen der HNWIs bis zum Jahr 2013 wieder auf 48,5 Billionen USD ansteigen; dies entspricht einer jährlichen Zuwachsrate von 8,1 Prozent. Nordamerika und die Asien-Pazifikregion werden hier führend sein, wobei der Asien-Pazifikraum 2013 die Vereinigten Staaten überholen wird. Beflügelt werden diese Regionen durch steigende Konsumausgaben in den U.S.A. und die verstärkte Autonomie der chinesischen Wirtschaft, die schon jetzt einen erneuten Anstieg der Konsumnachfrage auslöst.

Rückzug in Barmittel, festverzinsliche Werte und Immobilien

Weltweit verringerten die HNWIs 2008 ihre Investitionen in Aktien. Gleichzeitig erhöhten sie ihren Anteil an einfacheren Anlagekategorien mit geringerem Risiko. So konzentrierte sich die Vermögensallokation stärker auf festverzinsliche Werte, Barmittel und Barmitteläquivalente. Weiter investierten die HNWIs einen geringfügig größeren Teil ihres Finanzvermögens in Grund- und Immobilienbesitz, der nunmehr im weltweiten HNWI-Portfolio 18 Prozent ausmacht und somit 4 Prozent über dem Wert von 2007 liegt.

Der proportionale Anteil an Sichteinlagen hat ebenfalls deutlich zugenommen. Er lag mit 21 Prozent des Gesamtportfolios 7 Prozent über dem Wert von 2006. In Japan, wo Spareinlagen traditionell einen hohen Stellenwert haben, wurde mit 30 Prozent der größte Anteil jener HNWIs verzeichnet, die Zuflucht in barmitteläquivalenten Anlagekategorien suchten. HNWIs in Nordamerika hingegen hatten mit 14 Prozent den vergleichsweise geringsten Teil ihres Portfolios in Barmitteln oder Depositen investiert und lagen damit nur drei Prozentpunkte über dem Wert von 2007.

"Thema des vergangenen Jahres war die Wahrung von Werten, nicht ihre Steigerung", so Erasim. "Die Finanzkrise des letzten Jahres hat zu einer deutlich erhöhten Risikoaversion bei Privatanlegern geführt und so fanden sich diese am Ende mit großen Mengen Barmittel und Staatsanleihen in ihren Portfolios wieder. Mit der Erholung der Märkte verfügen sie über die entsprechende Flexibilität, ihre Strategien neu auszurichten und dabei in neue, sich entwickelnde Chancen zu investieren."

Über Merrill Lynch Global Wealth Management

Merrill Lynch Global Wealth Management (GWM) zählt zu den führenden Anbietern von umfassenden Vermögensverwaltungs- und Investment-Serviceleistungen für Privatpersonen und Unternehmen überall in der Welt. Mit annähernd 16.000 Finanzberatern und einem verwalteten Vermögen von über 1,1 Billionen USD zählt Merrill Lynch GWM weltweit zu den größten Serviceunternehmen dieser Art. Über zwei Drittel des von GWM betreuten Finanzvermögens stammen von Kunden mit einem Nettovermögen von mindestens einer Million USD. Merrill Lynch GWM entwickelt maßgeschneiderte Lösungen für besonders vermögende Klienten und verbindet so die Qualitäten einer Privatbank mit den Ressourcen eines herausragenden, global tätigen Finanzdienstleisters. Merrill Lynch Global Wealth Management ist Teil der Bank of America Corporation.

Über Capgemini

Capgemini, einer der weltweit führenden Dienstleister für Management-und IT-Beratung, Technologie-Services sowie Outsourcing, ermöglicht seinen Kunden den unternehmerischen Wandel durch Einsatz von Technologien. Als Dienstleister stellt Capgemini Wissen und Fähigkeiten zur Verfügung, um seinen Kunden die notwendigen Freiräume für Wachstum und geschäftlichen Erfolg zu verschaffen. Ein wesentliches Element dafür ist die besondere Form der Zusammenarbeit, genannt Collaborative Business Experience (TM). Über das globale Liefermodell Rightshore(R) arbeiten bei Capgemini die kompetentesten Mitarbeiter aus den unterschiedlichen Niederlassungen weltweit als ein Team zusammen, um für die Kunden die optimale Lösung zu erzielen. Capgemini beschäftigt in mehr als 30 Ländern über 90.000 Mitarbeiter und erzielte 2008 einen Umsatz von 8,7 Milliarden Euro. Mehr Informationen finden Sie unter http://www.at.capgemini.com

Rightshore(R) ist eine Marke von Capgemini.

Der vollständige World Wealth Report 2009 sowie ein Foto von Mag. Erasim können unter
http://www.at.capgemini.com/presse/pressemitteilungen/wwr_2009
heruntergeladen werden.

* Privatpersonen mit einem Nettofinanzvermögen von mindestens 1 Million USD ohne eigengenutzte Immobilien und Verbrauchsgüter
** Privatpersonen mit einem Nettofinanzvermögen von mindestens 30 Million USD ohne eigengenutzte Immobilien und Verbrauchsgüter

Rückfragen & Kontakt:

Capgemini Consulting Österreich AG
Evelyn Herl
+43 1 211 63 8972
evelyn.herl@capgemini.com

Hochegger|Com
Ute Leimbach
+43 1 242 02 257
u.leimbach@hochegger.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CPG0001