FP-Mahdalik: Radwegplanung in Wien teilweise lebensgefährlich

SPÖ für Verletzte und Tote mitverantwortlich

Wien, 24-06-09 (OTS) - Gemischte Rad- und Fußwege, Radfahren gegen die Einbahn sowie Radwege in der Straßenmitte zwischen den Fahrstreifen sorgen in Wien für teilweise lebensgefährliche Situationen, verletzte Radfahrer und Fußgänger und leider auch Tote, sagt FPÖ-Gemeinderat Toni Mahdalik und fordert ein rasches Umdenken der SPÖ in der Radwegplanung.

Mit sündteuren, aber unsinnigen bzw. gefährlichen Radwegen wird das Zusammenleben von Auto-, Radfahrern und Fußgängern nicht erleichtert sondern erschwert. Straßenmittige Radwege, gemischte Rad- und Fußwege sowie Radfahren gegen die Einbahn sollen daher bald der Vergangenheit angehören und unsere Straßen wieder sicherer machen, meint Mahdalik. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004