ARBÖ: Wochenendrückreiseverkehr sorgt für Turbolenzen

Blockabfertigung und Stau stehen auf dem Plan

Wien (OTS) - Der Rückreiseverkehr brachte die erwarteten Staus auf den Transitrouten. Besonders davon betroffen waren die Tauernautobahn (A10) in Fahrtrichtung Villach, nicht zuletzt durch einen Unfall zwischen Golling und Pass Lueg. Dadurch gab es vier Kilometer Stau. Vor dem Tauerntunnel konnte nur noch blockweise abgefertigt werden, da der Rückreiseverkehr um 13 Uhr begonnen hat. Für alle Autofahrer heißt es nun "Ruhe bewahren", so der ARBÖ.

Ein Ähnliches Bild bot die Rheintalautobahn (A14) in Fahrtrichtung Lindau vor dem Pfändertunnel. Auf der Brennerautobahn (A13) in Fahrtrichtung Norden gab es vor der Mautstelle Sterzing sechs Kilometer Stau, weiss der ARBÖ-Informationsdienst. Fünf Kilometer Stau bildeten sich auf der Innkreisautobahn (A8) in Fahrtrichtung Salzburg. Der Grund, ein defektes Fahrzeug.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 89121-7
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002