Diözese Graz-Seckau: Bislang kaum Auswirkungen der Finanzkrise

Positiver Jahresabschluss für das Jahr 2008 - Kirche sichert in der Steiermark zahlreiche Arbeitsplätze

Graz, 03.06.2009 (KAP) Trotz der Finanzkrise sind für die katholische Kirche in der Steiermark negative Auswirkungen im Budgetjahr 2008 weitestgehend ausgeblieben. Das betonten die Finanzverantwortlichen der Diözese Graz-Seckau am Mittwoch bei der Präsentation des Jahresabschlusses 2008 vor dem diözesanen Wirtschaftsrat. "Der Jahresabschluss weist ein positives Ergebnis auf", sagte Wirtschaftsdirektor Herbert Beiglböck. Diese sei umso bemerkenswerter, als das vergangenen Jahr in der steirischen Diözese durch diözesane Großprojekte wie den Umbau des bischöflichen Bildungszentrums "Augustinum" geprägt war.

Bei Erträgen und Aufwendungen von rund 82 Millionen Euro konnte die Diözese Graz-Seckau ein positives Ergebnis erzielen. Aus dem Überschuss werden 900.000 Euro dem Pensionsfonds für die Priesterpensionen zugeführt.

Die diözesanen Einnahmen speisen sich in der Steiermark zu 72 Prozent aus den Beiträgen der Kirchenbeitragszahler. Den Großteil der Ausgaben (rund 72 Prozent) machen - wie für alle Diözesen typisch - die Personalaufwendungen aus. Der Löwenanteil davon fließt wiederum in die Aufrechterhaltung eines möglichst dichten Seelsorgenetzes durch die Pfarren.

Insgesamt gehört die katholische Kirche mit rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Diözese, Caritas und Ordensgemeinschaften zu den den größten privaten Arbeitgebern in der Steiermark.

Diözesanes "Konjunkturpaket"

Dass die Diözese Graz-Seckau auch aktiv gegen die Auswirkungen der Finanzkrise vorgeht, zeigt darüber hinaus das im April präsentierte diözesane "Konjunkturpaket". Das Paket hat ein Volumen von rund 65 Millionen Euro und sieht u.a. Investitionen in die kirchliche Pädagogische Hochschule in Graz-Eggenberg, die Sanierung der Liegenschaft Tannhof in Mariatrost sowie den Neubau des diözesanen Priesterhauses vor. Es werden vor allem regionale Firmen beschäftigt, wodurch die Kirche in der Steiermark unzählige Arbeitsplätze sichert.

(ende)
nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0002