Karas für Europa: Alois Mock übergibt Europadeklaration an Othmar Karas

Wien (OTS) - In seinem einzigen Auftritt im Europawahlkampf 2009 übergibt Österreichs 'Mr. Europa’ Dr. Alois Mock eine Europa-Deklaration an ÖVP-Europaklubobmann Mag. Othmar Karas. Das Unterstützungskomitee 'Karas für Europa’ bittet heute, Mittwoch, Abend um 19.00 in das Studio 44 der Österreichischen Lotterien (Rennweg 44, 1030 Wien) zu einem 'Abend für Othmar Karas mit Alois Mock’. Österreichs legendärer Außenminister, der Österreich in die Europäische Union geführt hatte, übergibt dabei eine Europa-Deklaration an Othmar Karas, der selbst als erster österreichischer Politiker bereits 1984 den Beitritt Österreichs zu den damaligen Europäischen Gemeinschaften (EG) verlangt hatte.

Karas setzt in seiner Arbeit als Obmann des ÖVP-Europaklubs und Vizepräsident der Europäischen Volkspartei im Europäischen Parlament die europapolitische Arbeit im Geiste Alois Mocks fort. Auch für ihn stehen harte Arbeit und unbeirrtes Engagement für die europäische Einigung und die volle Nutzung der Chancen Österreichs in einem vereinten und gemeinsamen Europa im Vordergrund.

Den Volltext der Europa-Deklaration finden Sie zu Ihrer Information im Anhang. Bitte beachten Sie die Sperrfrist mit heute, Mittwoch, Abend, 18.00 Uhr. Medienvertreter sind herzlich zur Teilnahme und Berichterstattung über den 'Abend für Othmar Karas mit Alois Mock eingeladen. Um Anmeldungen unter dominique.krecja@oevpklub.at wird gebeten.

"Wir sind Europa!
Deklaration anlässlich der Wahlen zum Europäischen Parlament am 7. Juni 2009

Österreich ist unverzichtbar in Europa. Mit unserer Geschichte, unserer Lage im Herzen Europas, unserem Selbstverständnis ist unser Land untrennbarer Teil dieses Kontinents. Österreich hat dessen Geschichte über Jahrhunderte geprägt.

In der Europäischen Union wollen wir dieses Europa für die Menschen weiter entwickeln. Durch ein Wahrnehmen unserer Verantwortung in konstruktivem Sinn. Zusammen mit den Frauen und Männern, die für Europa und damit für Österreich arbeiten. Wir wollen uns engagieren für jene Gemeinschaft, zu der sich die Österreicherinnen und Österreicher am 12. Juni 1994 mit großer Mehrheit bekannt haben, und zu der wir uns auch heute ungebrochen bekennen.

Wir sind Europa. Durch unseren Beitritt zur Europäischen Union im Jahr 1995 und die Erweiterung der EU um zehn Länder Mittel- und Osteuropas im Jahr 2004 ist unsere Heimat ins Zentrum eines wiedervereinten und friedlichen Europa gerückt, gleichsam als dessen Herz.

Europa beginnt in jeder Gemeinde, in jeder Region. Wir Österreicher bewahren uns in diesem Europa unsere Identität. Wo auch immer wir leben, wir sind stolz auf die Tradition und unverwechselbare Eigenständigkeit unserer Heimat. Wir bleiben Österreicher, und wir sind Europäer. Wir leben in unserer Heimat und profitieren von den Möglichkeiten eines Marktes von 500 Millionen Europäerinnen und Europäern.

Wir nützen aber nicht nur die Chancen, die uns Europa bietet. Wir bereichern Europa auch durch unsere Kultur, unsere Ideen, unser Engagement.

Ohne unsere Mitgliedschaft in diesem gemeinsamen Europa stünde Österreich angesichts der weltweiten Wirtschaftskrise allein da. Europa nützt uns, der Euro als gemeinsame Währung schützt uns. Die Herausforderungen von morgen können wir nur gemeinsam lösen. In einem gemeinsamen Europa, in gemeinsamer Anstrengung.

Wir bauen Europa. Wir sind aufgefordert, unseren Beitrag zu leisten, zusammen mit den Bürgern aller anderen Mitgliedstaaten dieses Europa weiter zu bauen. Dafür braucht es die besten Köpfe, die uns in Brüssel und Strassburg vertreten und für unsere gemeinsamen europäischen Interessen arbeiten. Dafür brauchen sie aber auch die Unterstützung aller Landsleute.

Am 7. Juni sind wir alle aufgerufen, ein neues Europäisches Parlament zu wählen. Gehen Sie zur Wahl. Nur durch Abgabe Ihrer Stimme können Sie mitentscheiden. Wer am 7. Juni ÖVP wählt, stärkt die Österreichische Volkspartei als ausgewiesene Europapartei. Jede Stimme für die ÖVP ist aber auch eine Stimme für die Europäische Volkspartei als stärkste Fraktion im Europaparlament, die dadurch auch die Kraft hat, die nötigen Reformen herbei zu führen."

Bilder (er) zu dieser Aussendung finden Sie ab ca. 19.30 downloadbar unter:
http://pressefotos.at/m.php?g=1&u=43&dir=200906&e=20090603_k&a=event

Rückfragen & Kontakt:

Komitee 'Karas für Europa’
Mag. Dominique Krecja, GSM: 0664/8412906
office@karas-fuer-europa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011