Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" - Kommentar: Wahlkampf wie Beruhigungspille (von Markus Kaufmann)

Ausgabe 26. Mai 2009

Klagenfurt (OTS) - Von einigen rechten Rülpsern einmal abgesehen, plätschert der EU-Wahlkampf nur dahin. Es gibt kaum spannende Themen, von europaspezifischen Vorschlägen ist überhaupt nichts zu hören. Die werden vermutlich heimlich, still und leise im Parteikämmerchen besprochen. Man kann es dem Volk deshalb auch nicht übel nehmen, wenn es auf die Wahl pfeift, wie es laut Umfragen viele tun werden.

Umgekehrt braucht sich dann aber auch keiner beschweren, wenn die EU so sinnige Vorschriften wie jene zum Krümmungsgrad der Gurken macht. Die Bevölkerung hätte es ja am Wahltag in der Hand gehabt.

Überhaupt liegt die Vermutung nahe, dass auch die Parteien nur ein beschränktes Interesse an der Wahl haben. Vergleicht man etwa die Wahlwerbung mit jener im Landtagswahlkampf, kann man über die Kampagnen zur EU-Wahl - obwohl es zum Weinen ist - nur lachen. Das zeigt, dass selbst für die Politik Europa nicht die Welt ist.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001