Modernisiertes Kraftwerk Simmering 1 geht in Betrieb

Wien (OTS) -

  • Siemens Österreich hat als Generalunternehmer das Wiener Kraftwerk mit modernster und umweltfreundlicher Technik ausgestattet
  • Das Kraftwerk liefert mit einem Brennstoffnutzungsgrad von 81 Prozent sauberen Strom und Fernwärme und leistet einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit von Wien

Siemens Österreich hat im Sommer 2005 von Wien Energie den Auftrag erhalten, das Kraftwerk Simmering 1 in Wien zu modernisieren. Dabei wurde der 1978 in Betrieb gegangene Block 1/2 zu einem noch umweltfreundlicheren Gas- und Dampfturbinenkraftwerk mit Fernwärmeauskopplung umgebaut. Durch die Erneuerung erhöht sich die elektrische Gesamtleistung des Kraftwerks auf 700 Megawatt bei einer Fernwärmeleistung von 450 Megawatt. Wien Energie investierte insgesamt 300 Millionen Euro in den Umbau. Zusätzlich zum schlüsselfertigen Um- und Neubau wurde auch ein langfristiger Wartungsvertrag für die beiden neuen Gasturbinen vereinbart. "Mit dem neuen Kraftwerk Simmering tragen wir zur Versorgungssicherheit Wiens bei, indem etwa 800.000 Haushalte und mehr als 7.000 Businesskunden mit Strom sowie 200.000 Haushalte mit Wärme versorgt werden können. Durch den Einsatz innovativer Gasturbinen und Abhitzekessel zählt das Kraftwerk Simmering zu den modernsten Kraftwerken Europas. Die in die Fassade des Kraftwerks integrierte Photovoltaikanlage unterstreicht die ökologische Seite der Investition", zeigt sich Brigitte Ederer, Vorsitzende des Vorstands der Siemens AG Österreich, begeistert. "Bis 2030 wird der weltweite Energiebedarf um bis zu 50 Prozent steigen. Gleichzeitig müssen wir uns den Herausforderungen steigender Energiepreise, der Ressourcenknappheit und dem Klimawandel stellen. Wertvolle Ressourcen müssen so effizient und umweltfreundlich wie möglich einsetzt werden - das heißt Wirkungsgrade erhöhen, Transportverluste reduzieren und CO2-Emissionen minimieren. Das beste Beispiel dafür ist der hohe Brennstoffnutzungsgrad des neuen Kraftwerks in Simmering von 81 Prozent, wodurch rund 1,33 Millionen Tonnen CO2 und 1.850 Tonnen NOx-Emissionen jährlich im Vergleich zu einem herkömmlichen Kohlekraftwerk eingespart werden. Damit wird ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet", erläutert Dipl.-Ing. Gunter Kappacher, Vorstand und CEO des Energy Sector Siemens AG Österreich, die technischen Details des Kraftwerks. Innovative und umweltfreundliche Lösungen aus dem Siemens Energie-Portfolio für das Wiener Kraftwerk Simmering Für das Kraftwerk Simmering lieferte Siemens unter anderem zwei hochmoderne SGT5-4000F Gasturbinen und zwei unbefeuerte Abhitzekessel mit Katalysator. Im Rahmen der Modernisierung wurde auch die bestehende Dampfturbine umgebaut sowie eine Photovoltaikanlage in die Fassade integriert. Die fertig gestellte Anlage wurde vor kurzem an Wien Energie übergeben. Simmering zählt mit dem neuen Gas- und Dampfkraftwerk und den bestehenden Kraftwerksblöcken sowie dem Waldbiomasse-Kraftwerk zu einem der größten Kraftwerksstandorte in Österreich. Durch die umfassende Erneuerung stieg der Brennstoffnutzungsgrad mit dem Einsatz der Kraft-/Wärmekopplung, womit eine umweltfreundliche Strom- und Wärmeerzeugung mit verringerten Emissionen je erzeugter Kilowattstunde gewährleistet ist. Weitere Kraftwerkprojekte von Siemens in Österreich Das von VERBUND Austrian Thermal Power GmbH und Co KG (ATP) geplante Gas- und Dampfkraftwerk Mellach wird von Siemens Österreich als Generalunternehmer errichtet. Mellach zählt für Siemens Österreich zu einem der größten Aufträge in der Unternehmensgeschichte. Nach der Inbetriebnahme des Kraftwerkes im Jahr 2011 wird dieses jährlich mehr als fünf Milliarden Kilowattstunden (kWh) umweltfreundlichen Strom sowie rund 800 Millionen kWh Fernwärme liefern. Für das neue Gas- und Dampfkraftwerk der Energie AG Oberösterreich in Timelkam, das im Juni 2009 ans Netz geht, liefert Siemens Österreich die Gas- und Dampfturbinenanlage einschließlich des Abhitzedampferzeugers sowie die Leit- und Elektrotechnik. Kraftwerks Know-how von Siemens Österreich ist europaweit gefragt Von Siemens Österreich werden außerdem die Kraftwerksprojekte Gönyü in Ungarn und Malzenice in der Slowakei des Kunden E.ON sowie Pego von ElecGas S.A. in Portugal realisiert. Das Gas- und Dampfkraftwerk Bukarest West von ELCEN in Rumänien wurde Anfang 2009 an den Kunden übergeben. Der modernste Abhitzekessel für das weltweit leistungsfähigste Gas- und Dampfkraftwerk in Irsching von E.ON in Deutschland wird ebenfalls von Österreich geliefert. Diese Projekte sichern nicht nur die Arbeitsplätze von über 300 Kraftwerkstechnikern und 150 Leittechnikern in Österreich und dem dazugehörigen osteuropäischen Wirtschaftsraum, sondern auch zusätzliche Wertschöpfung in den Transformatorenwerken Weiz und Linz sowie bei der elektrotechnischen Ausrüstung. Nach wie vor werden für diese Projekte bei Siemens Techniker für Turbinenservice und Spezialisten für den Kesselbau gesucht. Rückfragehinweis:

Mag. Pia Zemanek
Konzernpresse / Öffentlichkeitsarbeit
Siemens AG Österreich
Communications
Media Relations
Siemensstraße 92, A-1210 Wien
Tel.: +43 51 707 22136
mobil: +43-664-80 117-22136
Fax: +43 51 707 53000
E-Mail: pia.zemanek@siemens.com
www.siemens.at

~

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSI0001