paybox austria: Plus 15 Prozent bei Verkauf von Wertkarten mit eVoucher

Wien (OTS) - Der Zahlungsanbieter paybox ("Bezahlen mit dem
Handy") hat 2008 einen starken Zuwachs beim eVoucher, seiner Komplettlösung für den Handel zum Verkauf von Handywertkarten und Gutscheinen über den Kassenbon, verzeichnet: Mit einem Transaktionsplus von 15 Prozent und einem Umsatzzuwachs von 4 Millionen Euro konnte paybox den Geschäftsbereich eVoucher massiv ausbauen. Für 2009 plant paybox die weitere Expansion des Vertriebsnetzes und die Ausweitung der Produktpalette unter anderem auch durch das Angebot von deutschen Produkten.

Das bisher auf das Bezahlen mit dem Handy spezialisierte Unternehmen paybox austria GmbH gründete im Jahr 2006 den neuen Geschäftsbereich eVoucher, der sich rasant entwickelte. Die Aufladecodes werden dabei nicht mehr als Rubbelbon verkauft, sondern elektronisch abgerufen und direkt auf den Kassenzettel, den eVoucher, gedruckt. Die Bezahlung erfolgt in bar, mit Bankomat- oder Kreditkarte, die Aufladung des Wertkartenguthabens wird, wie gewohnt, durch Eingabe des Aufladecodes über das Handy durchgeführt.

"Die sich daraus für den Handel ergebenden Kosten- und Zeitersparnisse sind für eVoucher wesentliche Erfolgsfaktoren, die sich auch in den Zahlen 2008 widerspiegeln. So konnte paybox bei den eVoucher-Transaktionen ein Plus von 15 Prozent und einen Umsatzzuwachs von 4 Millionen Euro im vergangenen Jahr verzeichnen", zeigt sich Jochen Punzet, CEO paybox austria, sehr erfreut.

Führende Handelsketten setzen bereits auf eVoucher

Das System wird heute bereits bei über 5.000 Verkaufsstellen in ganz Österreich eingesetzt. "Alle großen österreichischen Elektrofachmärkte, die Post AG und Libro nutzen unsere Lösung. 2008 konnten zahlreiche neue Vertriebspartner gewonnen werden, darunter die Mediamarkt/Saturn-Gruppe oder Niedermeyer mit seinen 100 Filialen in ganz Österreich", erklärt Andreas Kern, COO paybox austria.

Produktangebot wird ausgeweitet

Insgesamt werden über das eVoucher-Vertriebssystem derzeit etwa 50 Produkte angeboten. Es können Wertkarten von B.FREE, T-Mobile Klax, YESSS!, telering, bob, Orange, 3ReLoad, eety, Champion, YouTalk etc. über das eVoucher System bezogen werden. Außerdem bietet eVoucher Calling Cards und Gutscheinprodukte wie Premiere Flex, Jamba, Jollydays.at und vieles mehr an.

"Wir freuen uns, mit unserem System für den Handel eine solche effiziente Lösung entwickelt zu haben. Und auch für die Zukunft haben wir große Pläne. Der Fokus für 2009 liegt auf der Gewinnung neuer Vertriebspartner als auch in der Ausweitung der angebotenen Produktpalette. Auch eine Ausweitung auf deutsche Produkte ist denkbar", resümiert Jochen Punzet.

Vorfinanzierung und Lagerung von Rubbelkarten fallen weg

Der Verkauf von Wertkartenbons per Kassenzettel bringt eine Vielzahl von Vorteilen mit sich: Die gesamte Vorfinanzierung der Wertkarten sowie die Lagerhaltung und Logistik entfällt, weil kein Rubbelbon mehr vorrätig gehalten wird. Eine "Ausverkauft-Situation" ist praktisch ausgeschlossen. Die einfache Abrechnung und das einheitliche Vertriebsnetz von paybox, über das die Aufladecodes aller Netzanbieter bezogen werden, bedeuten eine große Zeitersparnis.

Die Integration in ein bestehendes Kassensystem ist einfach und mit geringem Aufwand möglich, da es mit allen führenden Kassensystemen im Handel kompatibel ist. Aber auch kleinere Unternehmen, die keine Integration in ihre Kassensysteme durchführen können, haben die Möglichkeit über den paybox eigenen Händler-Webshop eVoucher zu nutzen.

Über paybox austria

paybox austria GmbH bietet seit 2001 die führende bargeldlose Zahlungsmethode über das Mobiltelefon am österreichischen Markt an und ist heute als Zahlungssystemanbieter in mehreren Geschäftsbereichen erfolgreich tätig. Zusätzlich zum Bezahlen mit dem Handy bietet paybox seit 2006 als Distributor und technischer Enabler von "eVoucher" eine Komplettlösung für den Verkauf von Handywertkarten und Gutschein-Bons im Handel an. 2007 startete paybox "onlineaufladen.at" und ermöglicht damit als einziger Online-Shop Österreichs das Aufladen von Wertkartenhandys aller österreichischen Netzbetreiber im Internet. Neben mehr als 6.000 Akzeptanzstellen im M-Payment Bereich/Segment verfügt paybox bereits über 5.000 "eVoucher" Verkaufsstellen in ganz Österreich, darunter Post AG, Hartlauer und Libro. Das jährliche Transaktionsvolumen der paybox austria GmbH betrug 2008 rund 60 Millionen Euro. Das Unternehmen steht zu 83,3% im Eigentum der mobilkom austria AG sowie zu 16,7% im Eigentum von Orange Austria Telecommunication GmbH. Im September 2008 startete paybox eine strategische Partnerschaft mit T-Mobile und tele.ring. paybox austria kooperiert darüber hinaus mit allen führenden Kassensystemen, Banken sowie Branchenleadern der heimischen Wirtschaft wie Österreichische Lotterien und Casinos Austria, ÖBB, Hartlauer, Cineplexx u. v. m.

Weitere Informationen zu paybox unter http://www.paybox.at/

Rückfragen & Kontakt:

The Skills Group
Jürgen H. Gangoly
Tel.: +43 1 505 26 25 13
E-Mail: gangoly@skills.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKI0001