Spindelegger für Zeitwertkonto

Start als Pilotprojekt an der gespag

Linz (OTS) - Wie die Rundschau am Sonntag berichtet, hat Außenminister Michael Spindelegger dem oberösterreichischen ÖAAB Unterstützung bei der Durchsetzung eines Zeitwertkontos zugesagt. Das Zeitwertkonto wird demnächst als Pilotprojekt an der gespag (Gesundheits- und Spitals AG) in Oberösterreich gestartet. "Damit hätten wir endlich einmal ein taugliches Rezept, wie man mit der geforderten Flexibilität der Arbeitnehmer anders umgeht und Vorteile in der Arbeitswelt schafft", erklärte Spindelegger bei der Frühjahrsklausur des oberösterreichischen ÖAAB am Samstagnachmittag in Kematen an der Krems. "Ich bin gerne bereit, diesem Modell des ÖAAB-Oberösterreich bundesweit zum Durchbruch zu verhelfen", so der Außenminister, der am 20. Juni zum Nachfolger Fritz Neugebauers als ÖAAB-Bundesobmann gekürt werden soll. Mit diesem Zeitwertkonto könnten Mitarbeiter freiwillig ihre Überstunden auf ein Konto legen -ähnlich wie bei den Mitarbeitervorsorgekassen. Diese Stunden können sie dann zu einem späteren Zeitpunkt konsumieren, wenn sie sich zum Beispiel eine berufliche Auszeit nehmen oder die Pension früher antreten wollen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Thomas Winkler
Chefredakteur der Rundschau am Sonntag
0699/16 13 12 14
thomas.winkler@rundschau.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OOE0001