"Architektur entlang der Großen Mauer"

Wien (OTS) - Vom 15. - 17. Mai 2009 findet erstmalig ein Symposium zum Thema Architektur und Identität in China und der Mongolei im Festsaal der TU Wien statt.

Unter der Schirmherrschaft der Österreichischen UNESCO-Kommission bietet die Veranstaltung fächerübergreifendes Forum für einen interdisziplinären Austausch von Wissenschaftlern und Forschungsinstitutionen, die sich mit der Thematik ost- und zentralasiatischer Baukultur befassen.

Das Ziel des Symposiums ist die Diskussion der übergreifenden Traditionen und Technologien in der Entwicklungsgeschichte der chinesischen und mongolischen Architektur. Die wechselseitigen Beeinflussungen benachbarter Kulturen entlang der Großen Mauer sowie die Identifizierung der zahlreichen Völker mit ihren Baustilen. Diese Auseinandersetzung ist nicht nur für das Verständnis der Geschichte wichtig, sondern auch die Grundlage für zukünftige Planungsvorhaben in der Region.

Eine derart umfassende Untersuchung von Architekturtraditionen erfordert die interdisziplinäre Einbeziehung des geschichtlichen, gesellschaftlichen und technologischen Umfelds. Daher werden Wissenschaftler aller Disziplinen aus neun verschiedenen Ländern mit Schwerpunkt China und Mongolei von zwanzig Universitäten und Forschungseinrichtungen Vorträge halten.

Mit dem geplanten Vorhaben hoffen die Veranstalter den Wissenstransfer zwischen Wissenschaftlern unterschiedlicher Fachrichtungen zu unterstützen, und das Netzwerk zu einem besseren Verständnis der Kulturen Asiens, ihrer Architektur und ihrer Geschichte in Österreich auszubauen.

Das Symposium wird vom Institut für Baugeschichte und Bauforschung der Technischen Universität Wien in Zusammenarbeit mit dem Konfuzius Institut der Universität Wien und dem Institut für Vergleichende Architekturforschung organisiert mit freundlicher Unterstützung der S-Versicherung und der Vienna Insurance Group.
Ort der Veranstaltung: Festsaal der Technischen Universität Wien, Karlsplatz 13, 1040 Wien, stattfinden und ist für alle Interessierten zugänglich.
Das Programm ist unter dem link
http://baugeschichte.tuwien.ac.at/abk/symposium-china-mongolei.
einsehbar.

Rückfragen & Kontakt:

TU Wien
Dipl.-Ing. Alexandra Harrer
Tel.: +436645053174
harrer.alexandra@gmx.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0015