EU zeichnet beste Bildungsprojekte aus: Silber und Bronze für Österreich

2 von 18 prämierten Projekten unter österreichischer Koordination

Wien (OTS) - Die Europäische Kommission hat heuer zum dritten Mal die besten europäischen Projekte, Netze und Mobilitätsprogramme aus dem Programm für lebenslanges Lernen ausgezeichnet. Von den 18 Siegerprojekten laufen zwei unter österreichischer Koordination:
Österreich konnte beim Lifelong Learning Award in Prag mit einem GRUNDTVIG-Projekt Silber und einem Projekt aus dem Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie Bronze erlangen. Diese Auszeichnung bestätigt einmal mehr die hohe Qualität österreichischer Bildungsprojekte.

Der Silber-Gewinner: eHospital

Das GRUNDTVIG-Projekt eHospital errang unter allen bewerteten GRUNDTVIG-Projekten europaweit den zweiten Platz und wurde mit Silber ausgezeichnet. eHospital wurde aus der Überzeugung geschaffen, dass Langzeitpatienten durch den Kontakt zur Außenwelt mit der Isolation besser zurechtkommen. Lernen während des Krankenhausaufenthalts erleichtert die Wiedereingliederung des Patienten ins normale Leben und trägt zu seiner geistigen wie körperlichen Genesung bei. eHospital wird von der Wiener Institution die Berater koordiniert. Weitere sechs Partnerinstitutionen aus fünf verschiedenen Ländern arbeiten am Projekt mit.

Der Bronze-Gewinner: e-vocal

e-vocal gewann in der Kategorie "Informations- & Kommunikationstechnologie" Bronze und somit den dritten Platz. An e-vocal beteiligen sich sieben Projektpartner aus vier Ländern, wobei das Projekt von Winterbacher Operasvoice in Wien koordiniert wird; als Projektträger fungiert die VHS polycollege Stöbergasse. Mit e-vocal wurden innovative E-Learning-Methoden für das Selbststudium und das Studium unter Anleitung entwickelt. Im Rahmen des Projekts wurden multimediale Lernhilfen angefertigt, die komplett neue Lösungen für Studenten der Stimm- und Gesangsausbildung darstellen. Die Module unterstützen die Gesangsausbildung nachhaltig und steigern deren Qualität und Effizienz.

Mit dem Lifelong Learning Award hat die Europäische Kommission auch heuer wieder innovative Aktionen im Bereich Bildung und Kultur ausgezeichnet, die einen wichtigen Beitrag zur Modernisierung der Bildungs- und Trainingssysteme in Europa leisten. Teilnehmen konnten europäische Projekte, die direkt bei der Exekutivagentur in Brüssel abgewickelt werden.

Ernst Gesslbauer, der Leiter der Nationalagentur, freut sich ganz besonders, dass auch heuer wieder "in Österreich koordinierte Projekte als internationale Best-Practice-Beispiele fungieren". Dies beweist einmal mehr das hohe Engagement österreichischer Projektträger.

Lebenslanges Lernen - Ein umfassender Ansatz

GRUNDTVIG ist Teil des europäischen Bildungsprogramms für lebenslanges Lernen. Es deckt den Bereich der Erwachsenenbildung ab und will deren Qualität und Bildungsangebot steigern. Drei andere Programme vervollständigen das tragende Gerüst des Programms für lebenslanges Lernen: COMENIUS (Schulen und Kindergärten), ERASMUS (Hochschulen) und LEONARDO DA VINCI (Aus- und Weiterbildung). Alle vier Bereiche machen jährlich rund 9.000 Österreicherinnen und Österreicher durch die Teilnahme an Projekten und Bildungsmaßnahmen im EU-Ausland mobil. Das EU-Bildungsprogramm wird vervollständigt durch die Querschnittsprogramme (politische Zusammenarbeit, Sprachenlernen, IKT, Verbreitung) und das Jean Monnet-Programm.

Die Nationalagentur ist für die Koordination und Umsetzung des Programms für lebenslanges Lernen in Österreich zuständig.

Nähere Informationen zum Award: www.llp-conference.eu
Nähere Informationen zu den österreichischen Gewinnerprojekten:
www.ehospital-project.net; www.e-vocal.com

Rückfragen & Kontakt:

Nationalagentur Lebenslanges Lernen
in der Österreichische Austauschdienst-GmbH
Barbara Sutrich
Schreyvogelgasse 2, 1010 Wien
Tel.: 01 / 534 08-18
E-Mail: barbara.sutrich@oead.at
Web: www.lebenslanges-lernen.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LLL0001