Qualifizierungen für 1600 Personen im Sozial- und Pflegebereich

Linz (OTS) - 31 Einrichtungen, die Mensch mit Beeinträchtigung begleiten und betreuen, haben sich zu einem Qualifizierungsverbund zusammengeschlossen und organisieren im heurigen Jahr 135 Schulungen für insgesamt 1600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der fachlichen Qualifikation spielt die Förderung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine wichtige Rolle, denen Möglichkeiten gezeigt werden, Belastungen des Arbeitsalltags zu reduzieren bzw. vorbeugen und somit eigenverantwortliche Schritte im Prozess des gesunden Älterwerdens im Beruf zu setzen. Diese Schulungen werden vom AMS OÖ und vom Europäischen Sozialfonds (ESF) mit je Euro 170.000 gefördert.

Das Ergebnis der gemeinsamen Bildungsbedarfserhebung hat gezeigt, dass der Bedarf sowohl im fachspezifischen Bereich als auch in den Bereichen Kommunikation, EDV, Führung und Gesundheitsförderung sehr groß ist.

Dass Qualifizierung im Umgang mit den demografischen Herausforderungen eine wichtige Rolle spielt, sieht Walter Binder, assista Soziale Dienste GmbH: "Die Auseinandersetzung mit dem Thema Productive Ageing im Qualifizierungsverbund hat uns gezeigt, dass konkrete Schulungen hilfreich sind, um unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim gesunden und produktiven Älterwerden zu unterstützen."

"Im Rahmen dieses Qualifizierungsverbundes nehmen besonders viele Frauen und ältere MitarbeiterInnen an den Schulungen teil. Damit wird deren Arbeitsplatzsicherheit erhöht" so AMS-Landesgeschäftsführer Roman Obrovski.

Der Erfolg lässt sich sehen: 135 Schulungen im Zeitraum Jänner bis Oktober 2009 und über 1600 Schulungsteilnehmerinnen und -teilnehmer in Oberösterreich, so dass vom AMS OÖ eine weitere Phase des Verbundes mit Start im Herbst dieses Jahres in Aussicht gestellt wird.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeitsmarktservice OÖ
Dr.Walter Kofler, 0732/6963 DW 20220
walter.kofler@ams.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMO0001