ARBÖ: Im Ausland für Fahrradheckträger "A" nicht vergessen

Wien (OTS) - Mit den roten Kennzeichen für Fahrradheckträger dürfen Österreichs PKW-Fahrer auch ins Ausland fahren, stellt der ARBÖ klar. "Wer über die Grenze fährt, muss auf dem Fahrradheckträger unbedingt das große A für Österreich anbringen. Denn aus dem roten Kennzeichen geht - anders als bei EU-Kennzeichen - das Herkunftsland des PKW nicht hervor". Das "A"-Nationalitätenschild kann man in allen Dienststellen des ARBÖ kaufen.

Der ARBÖ hat noch einen zweiten, wichtigen Tipp für alle Radsportler parat, die nach Italien reisen: "Bei Fahrten speziell nach Italien, sollte auf dem Fahrradheckträger auch noch eine Warntafel für Langgut angebracht werden. Diese Warntafel muss aber den Italienischen Bestimmungen entsprechen." In Österreich ist das nicht notwendig, denn bei uns muss diese Tafel nur angebracht werden, wenn das Ende des Fahrzeugs durch einen hinausragenden Gegenstand verdeckt wird. "Aber in Italien sind die Vorschriften für Langgut viel strenger und werden auch strenger bestraft, wie wir von betroffenen Mitgliedern aus Tirol wissen". Dasselbe gilt übrigens auch für Surfbretter, die über das Dach des PKW hinausragen. Der ARBÖ empfiehlt dazu das Italienische Fremdenverkehrsamt zu kontaktieren, da diese Warntafel nach Bestimmungen der "Codice della Strade" genormt sein muss.

Zurück zum Fahrradheckträger: Seit eineinhalb Jahren gibt es für radtransportierende PKW-Besitzer, die ihre Räder hinten mit einem eigenen "Radlträger" transportierten, eine eigene rote Kenntafel. Dadurch erspart man sich das mühsame Ummontieren des hinteren PKW-Kennzeichens auf den Heckträger. Mit Hilfe dieses "dritten Kennzeichens" erfüllt man die Vorschrift, dass das hintere Kennzeichen sichtbar sein muss.

Und so kommt man zum roten Kennzeichen: Beantragt wird dieses Kennzeichen mit weißen Lettern auf rotem Hintergrund bei allen Zulassungsstellen der Versicherungen. Dazu benötigt man nur einen Lichtbildausweis. Das Kennzeichen kostet 8,50 Euro und wird innerhalb von vier Werktagen gefertigt. Bei der Ausfolgung des Kennzeichens benötigt man folgende Papiere: Amtlicher Lichtbildausweis, Zulassungsschein und Typenschein des Fahrzeuges. Das Kennzeichen wird in die Zulassungen eingetragen und kann danach ab sofort montiert werden, so der ARBÖ.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ
Interessensvertretung und Öffentlichkeitsarbeit
Thomas Woitsch
Tel.: (++43-1) 89121-205
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001