Russen-Panzer T34 als Mahnmal am Wurzenpass

Wien (BMLVS) - Am Donnerstag, 7. Mai 2009, 10:00 Uhr, werden drei Schwertransporter des Österreichischen Bundesheeres einen historischen T34-Kampfpanzer und Panzerigel neben die B109 beim Wurzenpass transportieren. Aufgestellt werden sie 6,93 km mit Blickrichtung ins Landesinnere, wo bis 1990 im Verteidigungsfall der Abwehrkampf aus den österreichischen Bunkeranlagen begonnen hätte.

Medienvertreter sind herzlich dazu eingeladen.

Treffpunkt: 9:45 Uhr bei der AGIP-Tankstelle in Hart bei Riegersdorf/Arnoldstein.

Während des Kalten Krieges standen sich NATO und Warschauer Pakt bis zum Fall des Eisernen Vorhangs jahrzehntelang feindlich gegenüber. Seit 1955 hat sich das Bundesheer - auf Grund der geografischen Lage Österreichs - gegen eventuelle Durchmarschpläne vorbereitet. Dazu wurden an potentiellen Militär-Transitrouten durch die österreichische Landesbefestigung unter anderem Bunker, Sperren und Stellungen ausgebaut. So auch am Wurzenpass.

Österreichweit einmalig können seit 2005 die jahrzehntelang geheimen Original-Bunkeranlagen und Stellungen im Bunkermuseum am Wurzenpass öffentlich besichtigt werden. Das Bunkermuseum Wurzenpass/Kärnten ist jedes Jahr von 9. Mai bis 26. Oktober jeweils von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet (Mai/Juni und September/Oktober: Mittwoch bis Sonntag; Juli/August ganztägig). Informationen bei Mag. Andreas Scherer, Tel.:
+43 664 6221164, e-mail: andreas.scherer@bunkermuseum.at

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Presseabteilung
Mobil: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001