Die Sterne gehorchen den Zahlen - Einsteins Universum

Wien (OTS) - 2009 ist das Jahr der Astronomie. math.space bietet
aus diesem Anlass eine Vortragsreihe an, weil Astronomie und Mathematik seit jeher verbunden sind. Astronomie ist die älteste aller Wissenschaften. Doch bald, nachdem die Menschen vom Anblick des gestirnten Himmels fasziniert waren, entdeckten sie, dass man dieses unserem direkten Zugriff entzogene Schauspiel mit Mathematik erfassen kann.

Albert Einsteins Relativitätstheorie ist der entscheidende Angelpunkt zur Begründung der modernen Astronomie. Seit damals lernte man sogar das Weltall im Ganzen mathematisch zu betrachten, und man gelangte dabei zu faszinierendem Entdeckungen. "Einsteins Universum", der aktuelle Vortrag in der math.space-Reihe, berichtet über "gekrümmte Raum-Zeiten", "Schwarze Löcher", "dunkle Materie" und den "Big Bang".

"Die Sterne gehorchen den Zahlen" ist eine für interessierte Laien konzipierte Veranstaltung, für alle Menschen gedacht, die dem Nachdenken über die Natur ergeben sind. Sogar - in einem sehr weiten Sinn - für von der Kunst Ergriffene. Denn was ist das Universum anderes als ein Kunstwerk? Vieleicht ein Ready-made, in sechs Tagen schnell hergestellt (damit man am siebenten Tag ruhen kann) mit ein wenig Zufall gewürzt (damit auch Darwin zu seinem Recht kommt)?

Pythagoras, der Erfinder der Mathematik, war jedenfalls von der Idee, das Universum sei ein Kunstwerk, überzeugt. Umso mehr ein Grund, diese math.space-Vortragsreihe in den Hofstallungen des MUMOK abzuhalten.

Vortrag von Rudolf Taschner und von Peter C. Aichelburg
in den Hofstallungen des MUMOK im MuseumsQuartier Wien
Mittwoch 6. Mai, 19 Uhr - Eintritt frei

math.space wird vom bmukk, bmwf, bmvit finanziert und u.a. von der Stadt Wien unterstützt.

Rückfragen & Kontakt:

Rudolf Taschner, Tel.: +43 (0)664 44 82 82
info@math.space.or.at, http://math.space.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001