EANS-Adhoc: Austrian Airlines AG / Globale Wirtschaftskrise führt zu Nachfragerückgang und Umsatzeinbruch

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

05.05.2009

Ergebnis der Austrian Airlines Group für das 1. Quartal 2009

Austrian Vorstand Dr. Andreas Bierwirth zum ersten Quartal 2009: "Die globale Wirtschaftskrise, die Rezession in Europa und der schwerste Wirtschaftseinbruch der Nachkriegszeit in Österreich sorgten für einen schwierigen Start in das Geschäftsjahr 2009. Von der Krise sind mittlerweile auch zahlreiche CEE Länder betroffen, was zu einer temporären Abnahme der für uns zentral wichtigen Verkehrsströme führt. Wir sind aber bestrebt, das Netz durch den Einsatz kleinerer Flugzeuge zu erhalten. Im Nahen Osten setzt sich das Wachstum allerdings auch trotz Krise fort. In dieser Region waren lediglich kleinere Korrekturen erforderlich. So bieten wir etwa in den Sommermonaten nur mehr einen statt zwei tägliche Flüge nach Dubai an und nach Tel Aviv fliegen wir statt mit einer Boeing 767 nun mit einem Airbus A321. Für den Fall, dass sich der generelle Abwärtstrend im Verlauf des Jahres fortsetzt, sind wir aber vorbereitet. Schrittweise weitere Kapazitätsanpassungen würden evaluiert und unter der Berücksichtigung der für das Unternehmen wichtigen Transferströme zur Umsetzung gelangen."

Weiters resümiert Herr Dr. Bierwirth das Ergebnis für das erste Quartal 2009:
"Aufgrund des branchenweiten Nachfragerückgangs, gingen die Flugumsätze so in den ersten drei Monaten um 17% auf EUR 415,3 Mio. zurück. Das EBIT lag im ersten Quartal bei EUR -77,0 Mio. gegenüber EUR -52,8 Mio. im Vorjahr. Dabei konnte der Rückgang der Treibstoffkosten den Nachfrageeinbruch nur teilweise kompensieren. Das Periodenergebnis sank von Jänner bis März um EUR -27,7 Mio. auf EUR -88,1 Mio."

Austrian Vorstand Dr. Peter Malanik führt weiter aus: "Auf Grund der drastischen Rahmenbedingungen haben wir schon zu Beginn des Jahres Maßnahmen eingeleitet, um den erwarteten Ertragseinbruch zu kompensieren und der Krise gegenzusteuern. In Summe haben wir uns Einsparungen in der Höhe von EUR 225 Mio zum Ziel gesetzt. Zahlreiche Maßnahmenpakete konnten wir bereits umsetzen:
Angefangen von Produktionskürzungen bis hin zu internen Optimierungsmaßnahmen sowie konzernweiten Maßnahmen im Personalbereich wie etwa Kurzarbeit, temporärer Gehaltsverzicht und das Aussetzen der Pensionskassen-beiträge. Teilweise gab es auch schon Verhandlungserfolge mit Systempartnern, wie etwa mit der Flughafen Wien AG, wo wir die Grundlagen für wettbewerbsfähigere Rahmenbedingungen schaffen konnten. Auch das Absenken der Sicherheitsgebühr für Transferpassagiere am Flughafen Wien bringt weiteres Einsparungspotenzial."

Schließlich hält Herr Dr. Malanik noch den Status der Privatisierung fest: "Die Privatisierung schreitet wie geplant voran. Wir haben das von der Lufthansa veröffentlichte Übernahmeangebot eingehend überprüft und empfehlen den Aktionären der Austrian Airlines AG die Annahme. Der Aufsichtsrat hat sich unserer Empfehlung angeschlossen. Für die endgültige Durchführung der Verträge sind wesentliche Voraussetzungen, dass Lufthansa nach Ende der regulären Annahmefrist des öffentlichen Übernahmeangebotes über 75% der Aktien an Austrian Airlines verfügt. Darüber hinaus ist auch das Erreichen der wettbewerbs- und beihilferechtlichen Genehmigungen der Europäischen Kommission

erforderlich. Wir sind zuversichtlich, dass wir das Closing Mitte 2009 erreichen werden." Das Ergebnis für das 1. Quartal 2009 im Überblick |Ergebniskennzahlen | |1-3 /2009 |1-3 / 2008|+/- % VJ | |Umsatzerlöse |EUR Mio. |438,8 |525,3 |-16,5 | |EBITDAR1,2 |EUR Mio. |-8,2 |26,8 |- | |EBITDAR1,2 bereinigt3 |EUR Mio. |-1,5 |34,7 |- | |Operatives Ergebnis (EBIT)2 |EUR Mio. |-77,0 |-52,8 |-45,8 | |Operatives Ergebnis (EBIT)2 |bereinigt EUR Mio. |-70,3 |-44,9 |-56,6 | |Periodenergebnis |EUR Mio. |-88,1 |-60,4 |-45,9 |

|Nettogeldfluss aus der operativen

|Tätigkeit EUR Mio. |-13,8 |43,8 |- | |Net gearing |% |527,3 |135,3 |- | |Relationspassagiere (Linie & |Charter) Fluggäste |1.942.391 |2.299.382 |-15,5 | |Passagierfaktor (Linie) |% |67,8 |71,8 |-4,0P | |Mitarbeiter (Ultimo) | |7.681 |7.842 |-2,1 |

1 Operatives Ergebnis (EBIT) vor assoziierten Unternehmen, vor Abschreibungen und Leasingaufwendungen
2 Umgliederung der erwarteten Erträge aus dem Planvermögen vom Personalaufwand zum Zinsaufwand.
3 Bereinigt um das Ergebnis aus Anlageverkäufen, sonstige Kosten der Abgabe von Flugzeugen, stichtagsbezogene Fremdwährungs-bewertungen sowie Wertminderungen aufgrund der Bewertung von Flugzeugen.

Die Angaben zur Offenlegung gemäß §§ 24 und 25 Mediengesetz sind unter www.austrian.com auffindbar.

Ende der Mitteilung euro adhoc

Emittent: Austrian Airlines AG Office Park 2 Postfach 100 A-1300 Wien-Flughafen Telefon: +43 (0)5 1766 1 FAX: +43 (0)1 688 55 05 Email: livia.dandrea-boehm@aua.com WWW: http://www.aua.com Branche: Luftverkehr ISIN: AT0000620158 Indizes: WBI, ATX Prime Börsen: Amtlicher Handel: Wiener Börse AG Sprache: Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

Austrian Airlines AG
Konzernkommunikation
Patricia Strampfer
+43/5/1766-11231Austrian Airlines AG
Investor Relations
Thomas Krammer
+43/5/1766-13311

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTB0005