ÖSTERREICH: SPÖ beschließt "Reichensteuer"

Faymann-Vorstoß könnte auch Stiftungen treffen

Wien (OTS) - Kanzler Werner Faymann reagiert auf die wochenlange Diskussion in seiner Partei. Der SPÖ-Vorstand soll am Mittwoch einen Grundsatzbeschluss für eine Vermögenszuwachssteuer beschließen, berichtet die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer Dienstag-Ausgabe.

Aus Parteikreisen sickert durch, dass der SPÖ-Vorstand auch eine höhere Besteuerung von Stiftungen fixieren könnte. Zudem hatte der SPÖ-Chef laut darüber nachgedacht, die bisher einjährige Spekulationsfrist, nach der Aktien steuerfrei sind, auszudehnen sowie eine Zuwachssteuer auf andere börsennotierte Wertpapiere einzuführen.

Mit dem Grundsatzbeschluss riskiert Faymann einen Konflikt mit der ÖVP. Daher will die SPÖ-Führung den Zeitpunkt für eine Einführung der Vermögenszuwachssteuer offen lassen bzw. die Causa erst in zwei, drei Jahren angehen. Motto: Erst nach der Bewältigung der aktuellen Wirtschaftsflaute soll es eine Art Solidaritätsakt geben, berichtet ÖSTERREICH in seiner Dienstag-Ausgabe.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001