BZÖ-Trettenbrein: Aussagen von Mölzer völlig unqualifiziert

Territorialer Beschäftigungspakt besteht bereits seit 10 Jahren

Klagenfurt (OTS) - "Die heutigen Aussagen von Andreas Mölzer über den Arbeitsmarkt in Kärnten zeigen dessen völlige Unkenntnis der Sachlage. Den von Mölzer geforderten territorialen Beschäftigungspakt gibt es bereits seit 10 Jahren. Dieser wurde heuer auf Initiative von Arbeitsmarktreferent LHStv. Uwe Scheuch statt mit 25 Millionen Euro mit über 36 Millionen Euro dotiert. Im Bereich der Jugendbeschäftigung gibt es beispielsweise über 10 zusätzliche Ausbildungsinitiativen. Für Langzeitarbeitslose wurden zusätzliche Eingliederungsbeihilfen für über 300 zusätzliche Personen geschaffen", stellt der BZÖ-Arbeitnehmersprecher im Kärntner Landtag LAbg. Harald Trettenbrein fest.

Wenn Herr Mölzer eine Ausbildungsoffensive fordert übersieht er, dass auf Initiative von Scheuch bereits im vergangenen Dezember Qualifizierungsmaßnahmen im Land Kärnten beschlossen wurden. Diese gelten für alle Branchen und Betriebsgrößen. Aufgrund der Ausweitung der Kurzarbeit wurde ein weiteres Maßnahmenpaket für die betroffenen Mitarbeiter geschnürt und damit die Zeit für Weiterqualifizierungsmaßnahmen genutzt. Diese Programme sind seit Februar längst in Umsetzung. Mölzer sollte besser ein Weiterbildungsseminar über die für den Kärntner Arbeitsmarkt beschlossenen Initiativen absolvieren bevor er völlig unqualifizierte Äußerungen tätigt", so Trettenbrein.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002