BZÖ-Haubner zum 1. Mai: Arbeit sichern - besonders für junge Menschen

Investitionen in Ausbildung und Arbeitsplätze statt Belastungen für Pendler Bahn-Fahrer

Wien (OTS) - "Gerade in Zeiten einer Krise darf es keine unverrückbaren Positionen geben, sondern die Politik muss den Mut haben, neue Wege zu gehen und vorausschauend in Verantwortung für nachkommende Generationen handeln. Dabei hat im Mittelpunkt die Chancengleichheit zu stehen, angefangen vom Gratiskindergarten vor Schuleintritt bis hin zur Ausbildung, um die Jobchancen am Arbeitsmarkt der Zukunft zu verbessern," sagte heute BZÖ-Landesobfrau Abg. Ursula Haubner, die im Zusammenhang mit dem Tag der Arbeit eine echte Offensive für die Jugend fordert.

In Oberösterreich ist die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen um 64 Prozent gegenüber 2008 gestiegen. Um diesem Trend entgegenzuwirken, muss die Lehrlingsausbildung für Betriebe attraktiver werden. Beispielsweise durch einen Blum-Bonus neu oder durch Forcierung der kostenlosen Lehre mit Matura. "Gleichzeitig darf es keine Ungleichstellung mehr von Schülern und Lehrlingen bei Freifahrten oder Prüfungstaxen geben", fordert Haubner.
"Wann, wenn nicht jetzt, sind Investitionen in einem zukunftsorientierten Arbeitsmarkt wie im Pflege- und Gesundheitsbereich, wo Arbeitsplätze langfristig gebraucht werden, unumgänglich. Daher ist ein Lehrberuf im Fachbereich Gesundheit bzw. Betreuung nach Schweizer Modell als Pilotprojekt in Oberösterreich sofort zu starten. Das bestehende Pflegeproblem lösen wir nicht mit ausländischen Arbeitskräften, sondern wir müssen arbeitsmarktpolitisch neue Wege im Gesundheits- und Pflegebereich gehen, da dieser Bereich in den nächsten Jahrzehnten ein natürliches Wachstum haben wird und hochwertige, nachhaltige Arbeitsplätze bringt," stellte Haubner fest.
"Auf keinen Fall darf bei der Ausbildung gespart werden, die Politik sollte hier vorbildhaft handeln und Einsparungen bei staatlichen Strukturen vornehmen, wie z.B. Verkleinerung des Nationalrates, Bundesrates, der Landtage und vor allem Verzicht auf die Erhöhung von Politikergehältern. Investitionen in die Ausbildung für unsere Jugendlichen sind nachhaltige Investitionen in die Zukunft," sagte Haubner.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0007