"Mexikanische Schweinegrippe": doch keine neue Mixtur aus Schweine- und Menschen-Influenzaviren!

Islamisten nutzen Schweinegrippe-Hysterie für Massenmord an 350.000 Tieren aus

Wien (OTS) - Während die weltweite pharma- und politgeschürte Panikmache rund um die angebliche Schweineseuche immer abstrusere Formen annimmt und bald jeder normale Schnupfen zur neuen "Pandemie" erklärt wird, scharren die größten Pharmafirmen, wie z.B. Baxter, bereits in den Startlöchern, um endlich mit der Produktion von Abermillionen Portionen Impfstoff - ein neues Milliardengeschäft -beginnen zu können. Und die Aktien von Hoffmann-La Roche, dem Produzenten des Ladenhüters "Tamiflu", sind mittlerweile in astronomische Höhen geschnellt. Nicht nur das Alltagsleben in Mexiko-City ist völlig aus den Fugen geraten, weltweit sind die Gesundheitsbehörden in höchster Alarmbereitschaft und auch die WHO hat bereits Alarmstufe 5 ausgerufen!

Inzwischen hat jedoch das "Wissenschaftsforum Aviäre Influenza" (WAI) bekannt gegeben, daß die ursprüngliche Schreckensmeldung, es handle sich hierbei um eine neue Schweine-Mensch-Virenmutante, eine Falschmeldung war: Recherchen des WAI haben ergeben (siehe auch www.WAI.netzwerk-phoenix.net), daß es sich eben nicht um ein neues gefährliches Virus handelt, das aus einem Schweine- und einem Menschen-Influenzavirus mutiert ist: "Es gibt irreführende Informationen über die genetischen Merkmale des "neuen" H1N1-Virus, die weite Verbreitung fanden, von allen Medien aufgegriffen und von einigen Experten offenbar ohne kritische Prüfung weitergesponnen wurden. Wie auch die US-Seuchenbehörde CDC inzwischen klargestellt hat, sind die Viren tatsächlich reine "Schweine-Influenzaviren". Eine Mischung von Humangrippe-, Vogelgrippe- und Schweinegrippeviren, wie behauptet wurde, hat es definitiv nicht gegeben. Es handelt sich ursprünglich um einen Schweine-Grippevirus, der sich offenbar aus Genen von zwei amerikanischen Schweine-Influenzastämmen rekombiniert hat, die seit Jahrzehnten bekannt sind. Auch Experten in anderen Ländern kamen nach gründlicher Analyse inzwischen zu ähnlichen Erkenntnissen.

Eine Weiterverbreitung von Mensch zu Mensch wurde in den betroffenen Ländern bisher nicht sicher nachgewiesen. In Mexiko-City herrscht seit März eine ungewöhnliche Trockenheit, die Luftfeuchte betrug zeitweise nur 16%. Diese Witterung reizt die Atemwege, so daß die Menschen, die zudem im großstädtischen Dauer-Smog mit einer massiven Abgas- und Feinstaubbelastung leben müssen, äußerst gefährdet für Atemwegserkrankungen wie Bronchitis, Lungenentzündung und Grippe sind. Das kann den schweren Verlauf der Atemwegserkrankungen in einigen Fällen erklären."

Islamistische Fundamentalisten planen mittlerweile - wie gestern in der FAZ zu lesen war - im Zuge der weltweiten Schweinegrippe-Hysterie den Massenmord an Hunderttausenden unschuldigen Tieren: "Die Schweinegrippe ist gefährlicher als die Wasserstoffbombe!", warnt die ägyptische Muslimbruderschaft am Dienstagabend auf einem Gesundheitssymposium in Kairo. Kurz zuvor hat ihre Parlamentsfraktion gemeinsam mit den Abgeordneten der Nationaldemokratischen Partei (NDP) von Präsident Husni Mubarak für eine Empfehlung gestimmt, die vorsieht, daß unter Aufsicht des Landwirtschaftsministeriums binnen weniger Tage alle 350.000 Schweine des Landes getötet werden sollen. In einigen Provinzen wurden schon Dutzende von Schweinen gekeult...

Tierarzt Dr. Franz-Joseph Plank von der Tierschutzorganisation ANIMAL SPIRIT dazu: "Die wahren Ursachen dieser altbekannten Schweineseuche werden nach wie vor verschwiegen: grenzüberschreitende Tiertransporte und die weltweiten, entsetzlichen Massentierhaltungen der modernen Schweine-"Produktion" unter unvorstellbaren hygienischen Bedingungen. Auch die größte US-amerikanische Tierschutzorganisation 'Humane Society' weist unter www.hsus.org/farm/news/ournews/swine_flu.html eindrücklich auf diese Tatsachen hin. Aber von offizieller Seite ist über diese klaren Zusammenhänge leider rein gar nichts zu hören. Man hält die Menschen lieber in einer Pseudosicherheit aus 8 Millionen blauen Mundmasken und wirkungslosen Chemopharmazeutika aus der Zeit der Vogelgrippe-Hysterie."

Rückfragen & Kontakt:

ANIMAL SPIRIT, A-3053 Laaben
E: office@animal-spirit.at
I: www.animal-spirit.at

Dr. Franz-Joseph Plank, (+43) 0676-7082434

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ANI0001