Wie Wien zum Goldenen Wahrzeichen kam: Hundertwasser-Pfad anläßlich 40 Jahre Fernwärme in der Spittelau!

Audiofiles für alle Radiostationen

EINMODERATION: (OTS) - Wer schon einmal in Wien war, der hat ihn sicher schon gesehen: den "Hundertwasser-Turm" von Wien Energie Fernwärme in der Spittelau. Scharen von Touristen fotografieren das bunte Bauwerk jedes Jahr von allen Seiten, oft ohne zu wissen, was genau sich eigentlich darin befindet. Anläßlich des 40jährigen Jubiläums von Wien Energie Fernwärme wird dem Gestalter der farbenfrohen Fassade, Friedensreich Hundertwasser, eine eigene Ausstellung und sogar ein spezieller Hundertwasser-Pfad gewidmet.

REDAKTEURSTEXT

Er gehört zur Skyline von Wien wie das Riesenrad. Und er ist genauso einzigartig in der Erscheinung: der Wiener Hundertwasser-Turm. Aber - wie schaut er denn jetzt aus der Nähe aus? Pop-Sänger Günter Mokesch:

OT01 0:00sec UMFRAGE Hundertwasser-Turm [Sehr goldig...]

Und umso gewohnter, desto genauer kennen ihn seine Nachbarn.

OT02 0:10sec UMFRAGE Hundertwasser-Turm [Dieses goldene...]

Genauso wie sein Schöpfer - Friedensreich Hundertwasser. Zum 40 Jahr-Jubiläum der einstigen "Heizbetriebe Wien" ist dem Künstler nun ein eigener Pfad quer durch die buntverzierte Abfallbehandlungsanlage Spittelau gewidmet, schildert der Geschäftsführer von Wien Energie Fernwärme, Thomas Irschik.

OT03 0:33sec IRSCHIK Hundertwasserpfad [Wo man...]

Der Umweltaktivist hatte die Anlage vor rund 20 Jahren in ein völlig neues Gewand gesteckt. Davor war sie ein ganz "normaler" Industriebau. Bis zum 15. Mai 1987. Wien Energie Fernwärme Technik-Chef Gerhard Fida erinnert sich:

OT04 0:56sec FIDA Brand [Bei Flämarbeiten...]

Zum Wiederaufbau wünschte sich der damalige Bürgermeister Helmut Zilk eine Verschönerung der Fassade durch Hundertwasser. Der Künstler zögerte aber. Er forderte zuerst eine ordentliche Mülltrennung in Wien, erzählt der Direktor des Naturhistorischen Museums, Hundertwasser-Freund Bernd Lötsch:

OT05 1:10sec LÖTSCH Verhandlungen mit Zilk [Hundertwasser...]

Daraufhin machte sich der Meister an die Umsetzung. Übrigens ohne dafür jemals einen einzigen - damals noch - Schilling zu kassieren.

OT06 1:33sec LÖTSCH Überraschender Erfolg [Ich hätte nie...]

Dazu erfüllt die Anlage natürlich auch ihren Hauptzweck und versorgt tausende Wohnungskunden und Unternehmen mit Wärme für Heizung und Warmwasser. Und das auf umweltfreundliche Art und Weise, erklärt Gerhard Fida:

OT07 1:50sec FIDA CO2-Vergleich und Filter [Die Beheizung...]

Was auch dem einstigen Fassadengestalter gefallen würde. Plakate, Texte und Modelle von Hundertwasser werden in der neuen Ausstellung in der Spittelau nun ebenso zur Schau gestellt, wie ein Miniformat der heutige Abfallbehandlungsanlage, freut sich Wien Energie Fernwärme Geschäftsführer Irschik.

OT08 2:18sec IRSCHIK Mini-Anlage Spittelau [Dieses Modell...]

Für den Blick aus der Vogelperspektive auf das Meisterstück Spittelau. Museumsdirektor Lötsch, einst Hainburger Au-Aktivist, zählt es heute gar zu den "schützenswerten Arten".

OT09 2:32sec LÖTSCH Schützenswerte Art [Im denkmalpflegerischen...]

Die Hundertwasser-Ausstellung bei Wien Energie Fernwärme: noch bis Ende Juni täglich von 9 bis 19 Uhr! Und wer den Hundertwasser-Pfad erforschen will, so Wien Energie Fernwärme-Geschäftsführer Thomas Irschik:

OT10 2:53sec IRSCHIK Führungen am Pfad [Die...]

Hundertwassers meistkritisiertes Kunstwerk freut sich einmal mehr auf viele Besucher!
***

Hinweis an die Radiostationen:
Die Originaltöne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Redakteurs-Eintrag im Download-Fenster oder eine kurze Info an sorger@putzstingl.at

Audio(s) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at .

Rückfragen & Kontakt:

Putz & Stingl RadioService
Harald Sorger
Tel. +43-(0)2236 / 23424-0
Mobil: +43-(0)6991 / 23424-22
mailto: sorger@putzstingl.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PAU0002