"Neue Kärntner Tageszeitung" - KOMMENTAR VON MARKUS KAUFMANN: Plumper Angriff auf einen Unbequemen

Klagenfurt (OTS) - Viel Lärm um nichts war die Attacke der Wirtschaftskammer gegen den Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds (KWF). Präsident Franz Pacher wetzte die Säbel und bezeichnete den Fonds als Blockierer, der die schwierige Situation der Klein- und Mittelbetriebe nur noch verschlimmere.Grund: der KWF halte den Gewerbeinvestitionskredit zurück.

Seit gestern ist die ganze Sache wieder vom Tisch. Die Regierung hat die Kleinbeihilfen EU-konform auf 500.000 Euro angehoben und Pachers eigener Parteichef, Landesrat Josef Martinz, spielte den großen Retter. Der KWF könne den Kredit nun auszahlen, heißtes in einer ÖVP-Aussendung.

Damit stellt sich die Frage, ob Pacher und Martinz am Donnerstag nicht in der Lage waren, über die Regierungssitzung am Dienstag zu sprechen? Haben der Kämmerer und der Wirtschaftsreferent so ein mieses Verhältnis, dass man sich Wünsche über die Medien ausrichten muss? Oder war das doch nur ein plumper Angriff auf den oft unbequemen KWF?

Rückfragen & Kontakt:

Neue "Kärntner Tageszeitung"
Viktringer Ring 28
9020 Klagenfurt

Tel.: 0463/5866-521
E-Mail: markus.kaufmann@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001