BSO - Präsident Peter Wittmann: Pauschalierte Aufwandsentschädigung ist eine wesentliche Erleichterung für den Sport und seine Funktionäre

Ministerrat beschließt in der heutigen Sitzung eine pauschalierte Aufwandsentschädigung von Euro 540,00 für die Akteure des Sports

Wien (OTS) - BSO - Präsident Peter Wittmann zeigte sich über den heutigen Beschluss der Bundesregierung erfreut. In der kommenden ASVG - Novelle ist eine pauschale Reisekostenentschädigung für die mit der sportlichen Tätigkeit zusammenhängenden Aufwendungen von Sportlern und Sportbetreuern bis zu einer Höhe von 30 Euro pro Tag bzw. maximal 540 Euro pro Monat der sportlichen Tätigkeit vorzusehen. Nach der Änderung des Einkommenssteuergesetzes, die bereits letzte Woche im Ministerrat beschlossen wurde, ist damit nun auch die zweite Gesetzesänderung durchgeführt worden, die zur Gewährung pauschaler Reisekostenentschädigungen notwendig war.

"Damit wird eine einfache und klare Rechtsgrundlage für gemeinnützige Sportvereine geschaffen, welche im täglichen Vereinsleben eine große Erleichterung für alle Akteure des Sports bringen wird. Die BSO hat sich bereits seit Monaten gemeinsam mit den zuständigen Ministerien um eine positive Lösung im Dienste der Sportvereine bemüht. Der heutige Beschluss der Bundesregierung zeigt, dass die Anliegen des organisierten Sports ernst genommen werden." so der BSO - Präsident.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO)
Mag. Barbara Spindler
Tel.: +43 / 1 / 504 44 55
Fax: +43 / 1 / 504 44 55-66
E-Mail: office@bso.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BSO0001