Tourissimus 2009 > die Tourismusbranche kürt ihre SpitzennachwuchsforscherInnen

Wien (TP/OTS) - Der Österreichische Tourismus-Forschungspreis "Tourissimus" ist am 23. April im Rahmen des "Tags der Tourismuswirtschaft" der Wirtschaftskammer Salzburg in einer glanzvollen Abschlussveranstaltung verliehen worden.

Der Österreichische Tourismus-Forschungspreis "Tourissimus", der heuer bereits zum sechsten Mal in dieser Form ausgetragen wurde, fand dieses Jahr seinen Weg nach Hinterglemm. Der mit insgesamt rund 6.000 Euro dotierte Preis wird von den Hauptsponsoren Wien-Tourismus, der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank (ÖHT) sowie der WKO -Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft gestiftet. Dieser einzigartige Wettbewerb fördert den Wissenstransfer zwischen den touristischen Ausbildungsinstitutionen und der Tourismuswirtschaft. In einem zweistufigen Auswahlverfahren werden die besten Abschlussarbeiten der österreichischen Tourismusschulen sowie Diplomarbeiten von Universitäten und Fachhochschulen ausgezeichnet.

Bundesspartenobmann KommR Johann Schenner, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Angewandte Forschung in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft (ÖGAF), der gemeinsam mit den FHWien-Studiengängen der WKW den Preis ins Leben gerufen hat, zur Bedeutung dieser Auszeichnung: "Diese jungen Menschen, die wir heute vor den Vorhang bitten, haben in ihren Arbeiten aktuelle Problemstellungen und zukünftige Herausforderungen aufgegriffen und nach Antworten und Lösungsansätzen für die unternehmerische Praxis in Zusammenarbeit mit Partnerbetrieben der Tourismus- und Freizeitwirtschaft gesucht. Ihre Arbeiten sind damit ein wertvoller Beitrag, um neue Innovationen in der Tourismuswirtschaft anzuregen. Der Tourissimus zeichnet also nicht nur die Arbeit per se aus, sondern würdigt auch die Verbindung zwischen Theorie und Praxis und damit die Unterstützung von Unternehmen der Tourismus- und Freizeitwirtschaft."

Das Interesse am öffentlichen Hearing und der Verleihung des Tourissimus war sehr groß - insgesamt wohnten der feierlichen Überreichung der Tourissimus-Trophäe etwa 120 Top-Touristiker des Landes bei. Die hochkarätige Jury unter der Leitung von Dr. Helmut Zolles (Zolles & Edinger GmbH) und Dr. Christian Piller (Tourismus Salzburg GmbH) machte sich ihre Entscheidung nicht leicht. Der Jury-Vorsitzende, Dr. Helmut Zolles, betonte im Rahmen des Preisverleihung ganz besonders die Wichtigkeit der Investition in Wissen und Bildung als bleibende Werte.

In der Kategorie "Fachspezifische Themenstellungen an HLTs und Kollegs für Tourismus" ging der Tourissimus 2009 an die Tourismusschulen Modul für die Arbeit Entwicklung und Implementierung eines elektronischen Touristenführers auf dem Wiener Markt von Lena Kamner, Daniela Wobornik, Robert Hellerschmied und Fabian Zellinger.

In der Kategorie "Touristische Diplomarbeiten an Universitäten, FHs bzw. an Fachhochschulstudiengängen" ging die begehrte Swarovski-Trophäe an Frau Mag.(FH) Manuela Wiesinger vom MCI Innsbruck für ihre Arbeit "Public Private Partnership Modelle als Finanzierungs- und Managementbasis für touristische Infrastrukturentwicklungen in Destinationen: Grundlagen -Rahmenbedingungen - Best Practice".

Der Tourissimus 2010 wird in Kooperation mit der FH Joanneum als austragender Institution im April 2010 in Bad Gleichenberg statt finden. Nähere Informationen zum Preis finden Sie unter http://www.tourissimus.at.

Die Siegerarbeiten der Universitäten und Fachhochschulen sind in Kürze auf http://www.studien.at erhältlich.

Rückfragen & Kontakt:

ÖGAF - Österreichische Gesellschaft für Angewandte Forschung
in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft
Frau Mag.(FH) Kerstin Freudenthaler, M.A.
Augasse 2-6
A-1090
Tel.: +43 (0)1 313 36-4581
kerstin.freudenthaler@wu-wien.ac.at
http://www.oegaf.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMP0005