Kaltenegger ortet steirische Achse Voves-Kräuter zur Einführung der Eigentumssteuer

Klare Absage an Besteuerung von Haus, Grund, Sparbuch und Altersvorsorge

Wien, 22. April 2009 (ÖVP-PD) Eine „steirische Achse Voves-Kräuter zur Einführung einer Eigentumssteuer“, ortet ÖVP-Generalsekretär Fritz Kaltenegger anlässlich der Aussagen des SPÖ-Bundesgeschäftsführers im Nachrichtenmagazin „News“. „Die Voves-Kräuter-Achse versucht sich mit sozialistischen Ideologien aus der Mottenkiste innerhalb der SPÖ zu profilieren“, stellt Kaltenegger klar. Daher erteilt der ÖVP-Generalsekretär der Besteuerung von Haus, Grund, Sparbuch sowie Altersvorsorge eine klare Absage:
„Fleiß darf nicht bestraft werden. Jene, die sich durch harte Arbeit ein Eigentum geschaffen haben, sind nicht die Schuldigen der Krise.“ ****

„Heute kommt auf jeden Steuerzahler einer, der keine Steuern zahlt“, so Kaltenegger. In Österreich verdienen lediglich 0,1 Prozent der Bevölkerung mehr als 200.000 Euro. Daher sei es abzusehen, „dass Voves und Kräuter nur den Mittelstand treffen würden“, betont der ÖVP-Generalsekretär abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0008