VP-Riha: Viele offene Fragen zum Gratiskindergarten

Wien (VP-Klub) - Rasche Klärung der vielen offenen Fragen rund um die Einführung des Gratiskindergarten in Wien fordert ÖVP Wien Gemeinderätin Monika Riha. "Es ist noch viel an Vorarbeit zu leisten. Von der Bedarfsgerechtigkeit bis hin zur rechtlichen Absicherung ist noch vieles offen. Wenn alle diese Punkte nicht ehestmöglich geklärt werden, wird das Versprechen, ab Herbst den Gratiskindergarten für alle Kinder einzuführen, so nicht gehalten werden können", befürchtet die VP-Gemeinderätin.

Riha verweist in diesem Zusammenhang auf die nicht gegebene Bedarfsabdeckung, das Fehlen von Kindergärten und Krippenplätzen. "Nur 25 Prozent der unter 3-Jährigen erhalten derzeit einen Betreuungsplatz. Bei den 3 bis 6 Jährigen erhalten etwa 15 Prozent der Kinder keinen Platz. Es fehlen auch die Kindergärten und Kinderkrippen, um den zusätzlichen Bedarf ab Herbst räumlich abzudecken. Selbst 2.000 neue Plätze werden da nicht reichen, das wären nämlich nur etwa 86 Plätze pro Bezirk. Um die Situation bis zum Herbst nachhaltig zu verbessern, braucht es eigentlich ein kleines Wunder", so die VP-Mandatarin.

Der Gratiskindergarten muss nach Einschätzung der VP-Gemeinderätin auch zu einer Qualitätssteigerung bei der Betreuung der Kinder und Ausbildung der KindergartenpädagogInnen führen. "Akademisierung und internationale Zertifizierung der Ausbildung von KindergartenpädagogInnen müssen kommen. Und für alle Wiener Kindergärten - nicht nur für die städtischen - muss es einen einheitlichen Bildungsplan geben. An all diesen Qualitätsmaßnahmen führt kein Weg vorbei!"

Auch die qualitativen Rahmenbedingungen in Kindergärten müssten verbessert werden, damit "Bildung im Kindergarten" stattfinden könne. Quantität allein sei kein Qualitätskriterium. Wichtig sei, so Riha weiters, auch eine entsprechende rechtliche Absicherung von Eltern und Kindern auf einen gebührenbefreiten Betreuungsplatz. "Wenn es der Stadt Wien mit der Abschaffung der Gebühren ernst ist, dann muss in der Landesgesetzgebung ein gesetzlicher Anspruch auf einen gebührenbefreiten Kindergartenplatz verankert werden", fordert Riha.

Und die VP-Gemeinderätin abschließend: "Ausbau und Qualitätssteigerung müssen Hand in Hand gehen. Nur dann wird der gebührenbefreite Kindergarten ein wirklicher Erfolg. Für die Stadt Wien bedeutet das noch viel Arbeit!"

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002