FP-Gudenus: FPÖ-Kritik an Häupl zur Umsetzung des Gratiskindergartens bestätigt sich

Zu wenige Kindergärtner und Plätze für die Kinder in Wien

Wien, 22-04-2009 (fpd) - Die berechtigte Kritik der FPÖ Wien im Bezug auf die Umsetzung des von Bürgermeister Häupl angekündigten Gratiskindergartens bestätige sich voll und ganz, so heute der Bildungssprecher der FPÖ-Wien, LAbg. Mag. Johann Gudenus anlässlich der heutigen Ausschreibung nach Kindergärtnern für Wien in der "Kronen Zeitung".

Die Wienerinnen und Wiener hätten den Ankündigungskaiser Häupl längst satt. Die Bürger wollen Umsetzungen sehen und sich nicht von präpotentem Gerede berieseln lassen müssen. Häupl habe allen Wienern großzügig einen kostenlosen Kindergartenplatz für ihre Nachkommen versprochen, wohl wissend, dass er gar nicht fähig sein werde, diesen jedem zu ermöglichen. Zum Einen sei nicht genug Platz in den Einrichtungen, um alle Kinder unterzubringen, zum Anderen seien viel zu wenige Pädagogen vorhanden, die die Betreuung übernehmen könnten. Noch vor Bekanntgabe der Einführung des Gratiskindergartens habe Häupl über die Situation Bescheid gewusst, diese aber in seinem Extra-Brief an alle Haushalte Wiens mit keinem Wort erwähnt und damit etwas versprochen, was wieder einmal nicht haltbar sein werde. Selbst wenn die Stadt Wien jetzt die Möglichkeit biete, im zweiten Bildungsweg den Beruf des Kindergarten-Pädagogen anzustreben und dafür werbe, werde die ordentliche Umsetzung des Gratiskindergartens scheitern. Platznot und Personalmangel könnten nämlich nicht von heute auf morgen gelöst werden. Damit bleibe der Bürgermeister weiterhin ein unglaubwürdiger Ankündigungskaiser, so Gudenus abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002