Peter Haubner: Justizministerin bestätigt Anti-Doping-Linie: Aufklären statt Verunsichern

ÖVP-Sportsprecher gegen strafrechtliche Verfolgung von Sportlern

Wien (OTS) - ÖVP-Sportsprecher und stellvertretender Klubobmann Abg.z.NR Peter Haubner zeigt sich erfreut über die Erkenntnis, dass das aktuelle Dopingrecht im Kampf für sauberen Sport ausreichend ist:
"Die Sanktionsmöglichkeiten sind gut ausgebaut - langjährige Sperren kommen geradezu einem Berufsverbot gleich." Es gehe um Aufklärung, nicht um Verunsicherung oder gar Kriminalisierung von Sportlerinnen und Sportlern.

Haubner weiter:" Auch die Justizministerin bestätigt die Linie der Sportsprecher der Parlamentsparteien, dass es zu keiner strafrechtlichen Verfolgung von Sportlerinnen und Sportlern kommen solle." Eine Kriminalisierung hätte nur zu Folge, dass das Bekenntnis der Bevölkerung zu Bewegung und Sport gestört würde und Eltern ihre Kinder nicht mehr in diesem Ausmaß in Sportvereinen Bewegung machen ließen. "Der Entstehungsprozess der Anti-Doping-Regeln auf Gesetzesebene ist maßgeblich durch engagierte Parlamentarier erfolgt und zeigt nun volle Wirkung. Die aktuellen Verhaftungen und Geständnisse sind der beste Beweis für die Effizienz der geltenden Regelungen. Eine enge Zusammenarbeit der Sportverbände mit der NADA ist in jedem Fall zu unterstützen", so Haubner.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Bundesleitung/Presse
Tel.: (++43-1) 505 47 96 - 30
Mobil: 0664/88 42 42 06
f.horcicka@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0003