SPÖ Seiser: Schönfärberei des LH in Wien ändert nichts an der Realität

SPÖ Kärnten arbeitet weiterhin für die Menschen

Klagenfurt (SP-KTN) - Dörflers gestrige Aussagen in Wien seien gleich seiner Regierungserklärung im Kärntner Landtag und dem BZÖ-ÖVP Regierungsprogramm als inhaltsleer, verallgemeinert und als der momentanen Situation nicht entsprechend zu bezeichnen, stellte SPÖ Klubobmann LAbg. Herwig Seiser fest. Die orange Realität von Kärnten, die in Wien präsentiert wurde, weiche enorm von der tatsächlichen Sachlage ab und daran ändere auch die Schönfärberei des LH nichts, so Seiser, der an die harten Fakten erinnert. "Mehr als 26.000 Arbeitslose, bis Ende April bis zu 5.000 Menschen in Kurzarbeit und über 3.000 unter 25-jährige ohne Arbeit, das sind die Sorgen und Fakten zu Hause in Kärnten, auch wenn Dörfler nach dem Semmering mit verklärtem Blick Kärntens Situation schönfärben will", so Seiser.

Gerade jetzt sei das absolute Hauptaugenmerk auf die von Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit bedrohten Kärntnerinnen und Kärntner zu legen, wozu es dringend notwendig sei, dass Dörfler und seine orange Truppe endlich der Realität ins Auge sehen anstatt ein Bild unserer Heimat erzeugen zu wollen, das der Wahrheit nicht entspricht. "Mit Schönrederei ist niemandem geholfen! Die SPÖ Kärnten wird wie bisher für die Menschen in Kärnten arbeiten und sich dafür einsetzen, dass alle nötigen Schritte eingeleitet werden, um den Kärntnerinnen und Kärntnern in wirtschaftlich schwierigen Zeiten unter die Arme zu greifen", so Seiser abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Mobil: +43(0)664-830 45 55
Fax: +43(0)463-54 570

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001