"Neue Kärntner Tageszeitung" - KOMMENTAR VON RALF MOSSER: Selbst in der Krise sind nicht alle WIR

Klagenfurt (OTS) - Die Krise hat auch etwas Gutes: WIR haben eindeutig an Bedeutung gewonnen. WIR sind wieder gefragt; WIR sind wieder wer; auf UNS kommt es plötzlich wieder an. In den fetten Jahren waren WIR nicht so wichtig: WIR durften brav molochen und bekamen doch nur ein paar Brosamen vom Kuchen, der durch UNSERE Arbeitskraft erst so richtig aufgegangen ist. Die dicken Stücke schnitten sich andere ab. Fazit: Die Unternehmensgewinne und die Vermögen stiegen viel stärker als UNSERE Einkommen. Jetzt sollen WIR den Gürtel enger schnallen und UNSEREN Beitrag zur Bewältigung der Krise leisten. Sprich kurzarbeiten,auf Lohnerhöhungen verzichtenund es brav hinnehmen, wenn WIR den Job verlieren.

Dass die Steuern auf Vermögen in Österreich auf EU-Niveau angehoben werden - kein Thema. Dass Vermögen nicht steuerschonend in Stiftungen geparkt werden kann - kein Thema. Dass Aktiengewinne wie Sparbuchzinsen besteuert werden - kein Thema. Was lernen WIR daraus:
Selbst in der Krise sind nicht alle WIR.

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung
Viktringer Ring 28
9020 Klagenfurt

Chefredakteur
Mag. Ralf Mosser
Tel.: 0463/5866-501
E-Mail: ralf.mosser@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001